Willkommen im neuen Forum!

Drehzahlprobleme nach turboumbau AQP

Alles rund um aufgeladene VR´s.
Antworten
Schnippel
Fußgänger
Fußgänger
Beiträge: 5
Registriert: 23.11.2016, 23:08

Drehzahlprobleme nach turboumbau AQP

Beitrag von Schnippel » 09.06.2017, 00:35

huhu leute kurze frage:

AQP Turbo,HX35,Ext.WG,630er Deka,RS4 LMM,2vorkatsonden,nachkat`s ausprogrammiet und nicht verbaut -->Das sind die Daten.

Auto fährt soweit zufriedenstellend.Leistung ist da,teillast und volllast funktioniert ohne großes ruckeln etc.Werte u Temperaturen im Normalbereich.

nun zum problem.Es fällt mir schwer es einzugrenzen deswegen versuche ich es so genau es geht zu beschreiben.Er zickt mit den Drehzahlen rum...Kaltstart springt er ok an läauft stabil u sauber.sobald sonden heiss sind versucht er auf lambda 1 zu regeln in der warmlaufphase was anscheinend nur wenig gelingt.Die drehzahl schwankt stark und manchmal geht er fast aus.sieht man aucgh auf der breitbandanzeige das er richtung mager kippt;wenn er dann ab absterben ist fettet das stg wieder an,drehzahl steigt auf ~1200 und fällt dann wieder auf leerlaufniveau.dabei räuchert es auch kurz schwarz hinten raus.sobald ich eine kleine runde gedreht bin läuft er zuverlässig auch im stand auf lambda 1.

injection time kalt etwa 1,7-2msek.sobald er über lambdaregelung unter ~1,5msek geht magert er ab und geht fast aus.Muss ich das mit den 630ern akzeptieren oder wie ist das ;-)

das wäre die erste sache.was mein haupanliegen ist ist aber folgendes:

im kalten und in der warmlaufphase sackt die drehzahl nach einem kurzen gasstoß recht normal auf leerlauf ab.sobald er aber etwas wärmer ist stellt sich folgendes ein:man beschleunigt in beliebigen gang auf eine beliebige drehzahl und kuppelt um den nächsten gang einzulegen.dabei bleibt die drehzahl wie festgenagelt und man fährt wie der erste mensch beim gangwechsel.

wenn man bei eingelegtem gang vom gas geht fährt er 2-3 sek mit gleicher geschwindigkeit weiter und erst dann setzt die schubabschaltung ein.

wenn er heiß im stand steht im leerlauf und du gibst ihm einen ganz kleinen schubs gas dreht er langsam bis 3000 hoch,hält diese 2-3 sek und fällt dann langsam auf leerlauf zurück.

fällt euch dazu was ein?

Drosselklappen-prozenzwert ändert sich wenn er von selbst so hoch dreht.ich hatte direkt drokla oder gaspedalsensor in verdacht.Aber Teil-u vollast geht ja einwandfrei.dicht ist auch alles soweit ich das sagen kann.ist halt das erste mal turbo für mich :)

habe hier noch gelesen das man beim RS4 Lmm irgendwie pin1 auf einen 1.8T lufttempsensor in der ASB legen soll was ist da dran?misst der die temp nicht im LMM?

Benutzeravatar
c4v6biturbo
VR6-Mechaniker
VR6-Mechaniker
Beiträge: 966
Registriert: 10.02.2009, 11:47

Re: Drehzahlprobleme nach turboumbau AQP

Beitrag von c4v6biturbo » 09.06.2017, 08:09

Die Vorkatsonden sind sicher zusammen im Hosenrohr. Das dürfen sie nicht. Jede Sonde misst immer nur 3Zylinder. Die originalen Hosenrohre sind doppelflutig. Wenn das in der Software nicht berücksichtigt ist, kann es zu einem solchen Verhalten kommen. Steck mal die Sonden ab und schau, ob sich was ändert.
Ich habe keine Ahnung - davon aber viel...

Schnippel
Fußgänger
Fußgänger
Beiträge: 5
Registriert: 23.11.2016, 23:08

Re: Drehzahlprobleme nach turboumbau AQP

Beitrag von Schnippel » 09.06.2017, 11:38

Vorkatsonden beide abgesteckt.warmlaufen lassen(Drehzahl stabil aber läuft sehr fett wegen ersatzwert vom stg so lambda 0,75 etwa).probefahrt.lässt sich normal schalten dh Drehzahl sackt beim Kuppeln normal ab.hab aber unter Last ruckeln denje weil er einfach überfettet.

Auf jeden Fall ging keine motorleuchte an trotz das alle 4 lambdas abgezogen sind.

Dann im Leerlauf stehen lassen und Promt ging das wieder los das er sich von alleine hochschraubt bis ~2000u/min

Schnippel
Fußgänger
Fußgänger
Beiträge: 5
Registriert: 23.11.2016, 23:08

Re: Drehzahlprobleme nach turboumbau AQP

Beitrag von Schnippel » 09.06.2017, 12:10

Jetzt hab ich Bank 1 Sonde 1 angesteckt und alles läuft zufriedenstellend.aber das ist doch Mist so oder weil ja jetzt nur 3 Zylinder geregelt werden oder nicht?!

Wie machen das denn alle mit einer Sonde

Benutzeravatar
c4v6biturbo
VR6-Mechaniker
VR6-Mechaniker
Beiträge: 966
Registriert: 10.02.2009, 11:47

Drehzahlprobleme nach turboumbau AQP

Beitrag von c4v6biturbo » 09.06.2017, 18:52

Das ist Sache des Programierers.
Wahrscheinlich ist deine Software nicht die Richtige, bzw nicht darauf angepasst.
Eine Sonde darf immer nur 3 Zylinder messen, sofern die Software nicht angepasst wurde.
Ich habe keine Ahnung - davon aber viel...

Schnippel
Fußgänger
Fußgänger
Beiträge: 5
Registriert: 23.11.2016, 23:08

Re: Drehzahlprobleme nach turboumbau AQP

Beitrag von Schnippel » 18.06.2017, 23:49

ich hab gelesen, dass das beim AQP nicht geht auf eine Sonde programmieren aber beim BDE,weil Einzelzündspulen.Sind die Vorkatsonden eingentlich schon Breitbandsonden?Ich denke ja weil 5 Kabel dran sind.weil ich schon überlegt habe wie man das Sondensignal für´s stg "duplizieren" könnte.Bei ner sprungsonde kann man einfach eine kabelpeitsche machen aber eine breitbandsonde misst ja über pumpstrom in mA was dann schon schwieriger ist.Ich hab ja auch noch eine breitbandanzeige drin die ich auch benutzen könnte.wenn original breitband drin ist,bringt das aber wohl kaum was.bei mir sitzen beide original vorkatsonden direkt hintereinander in der downpipe.die sonde für die anzeige sitzt aus platzgründen um etwa 90grad versetzt im rohr wenn ich die da mal reinsetzte die eine vorkat?

das ist halt blöde weil ich nicht den ganzen motor noch mal ausbauen will und einen anderen krümmer kaufen will :/

ansonsten haut alles hin jetzt was ladedruckregelung angeht da hatte ich auch probleme...betreibe jetzt internes u externes WG parallel(beide 0,5BAR Feder)das funktioniert super.Jetzt bekommt er die abgase ordentlich weg.LD baut sich super auf und hält konstant.Dampfrad mit N75 funktioniert einwandfrei.

wenn ich 2. u 3. gang volllast fahre ruckelt er extrem rum.da habe ich noch keinen schimmer was da phase ist.das problem taucht auch auf wenn ich nach dem gangwechsel direkt wieder vollgas gebe dann zieht er nicht bzw leistung bricht stark ein.mit no lift shift verstärkt sich das problem noch weiter....Kerzen fahre ich pfr7q,elektrodenabstand original vielleich liegt es daran?hatte aber auch schon LD`s von ~2bar anliegen und keine aussetzer.

bin für jeden Tipp dankbar ;-)

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Cliqz [Bot], illvisionz, VigLink [Bot] und 1 Gast