Hilfe bei Auswahl eines Lader(s)

Alles rund um aufgeladene VR´s.
A332
Damenradfahrer
Damenradfahrer
Beiträge: 20
Registriert: 22.08.2018, 00:40

Hilfe bei Auswahl eines Lader(s)

Beitrag von A332 » 22.08.2018, 00:56

Hallo alle zusammen,
Zuerst Stelle ich mich vor.
Mein Name ist Marvin bin 26 Jahre alt KFZ Meister und habe einen eigenen Betrieb.

Seit ca 3 Wochen sitze ich schon jeden Abend vor dem PC und suche die Lösung...

Bitte steinigt mich nicht direkt aber ich habe echt alles abgesucht und nichts gefunden...

Ich habe mir als Winter Projekt einen A3 3.2 gekauft und möchte diesen nun auf Turbo bzw Bi-Turbo umbauen.

Soweit habe ich auch alles zusammen bis auf die Frage welchen Lader nimm ich ?

Vorerst solltet ihr wissen.. mir geht es wirklich nur um das Ansprechverhalten und das er unten raus gut läuft.
Von der Leistung reichen mir 350-400 PS mehr brauch es auch nicht sein. Da er nur gut von 0-100 laufen soll...

Jetzt stellt sich die Frage nehme ich

Einen EFR Lader / GTX Gen2 / Billet Verdichter
mit Twinscroll Gehäuse aber auf normalen Krümmer da es ja leider keine Twinscroll Krümmer zu kaufen gibt...

Oder GT2871/GT2860
(bitte lacht nicht ich will nicht sparen es soll nur ein Projekt werden sonst Stunde nicht der EFR zur Auswahl) aus 2 billig eBay China Teile die aber nicht schlecht sein sollen.

Da stellt sich mir nur die Frage..
Ein Bi-Turbo hat prinzipiell ein besseres Ansprechverhalten aber ist es noch gut wenn nur 3 Zylinder (1.6 Liter) ein GT28 antreiben statt 6 Zylinder (3.2 Liter) einen EFR/GTX Gen2

Oder doch so Holset Dinger ? Bei YouTube habe ich mehrere Videos gesehen aber die Blasen auch erst bei 3700 Umdrehungen.

Ich bin für jede Info oder sogar Planänderung / Verbesserungsvorschläge dankbar und hoffe etwas produktives vorzufinden.

In diesem Sinne..
Schönen Abend

Benutzeravatar
R30TWRC
Mofafahrer
Mofafahrer
Beiträge: 80
Registriert: 20.02.2018, 15:09

Re: Hilfe bei Auswahl eines Lader(s)

Beitrag von R30TWRC » 22.08.2018, 07:11

Hey Marvin :)

Willkommen im Forum :up:

Die Auswahl des Laders ist sicher keine Schwarz/weiß Entscheidung.

Grundsätzlich hast du ja schon mal die Lader nach der Max Leistung ausgewählt, daneben solltest du dann den Lader genau so dimensionieren das er zwar zu 90% ausgenutzt ist aber auch nicht obenrum zumacht. Der Gedanke nach nen 28er Lader ist da bei 400ps schon passend. Ich stand vor 2 Jahren genau vor der selben Frage und wollte mindestens 500 aber nicht viel mehr. Mein Lader kann 550 und das Fahrzeug hat jetzt gut 500+. Das Ansprechen hab ich mit nen sehr kleinen Abgasgehäuse so dimensioniert das er von 2.500-7.500 nutzbar ist. Es gibt Firmen die bauen dir den Lader genau so nach deinen Wünschen und legen ihn dir für deine Ansprüche aus, falls du daran Interesse hättest kannst mir ja ne PN schreiben :D (Will hier keine Werbung machen :?: )

Das Thema Biturbo finde ich für die Leistung von 350-400 etwas gering, da hätte man schon sehr kleine Lader. Ich bin zwar doch immer noch ein Fan davon aber man sollte auch die Nachteile betrachten der Biturbo hat nicht nur Vorteile.

Vorteile:
- Das ganze ist etwas exklusiver (Alleinstellungsmerkmal)
- Ansprechen ist etwas besser (trotzdem schwierig weil der Vergleich nicht einfach ist)
- Geile Optik im Motorraum :lol:
- Fahrbarkeit wie ein Diesel bei richtiger Auslegung

Erfahrungen kann da am besten Sub hier aus dem Forum liefern, er hat nen Umfangreichen Umbauthread über das Thema Biturbo gemacht den man doch als Referenz nehmen kann :up:

Nachteile:
- Noch mehr Drehmoment relative Früh ( Getriebe Kupplung Antriebswellen)
- Alle Teile Doppelt also Aufwendiger und Teurerer
- Synchronisierung aller Teile, z.b. Wastegate´s
- Viel mehr Verbindungen die Undicht werden könnten, 4x Wasser, 4x Öl, die ganze Ladeluftstrecke aufwendiger
- Generell Fehlersuche und Reparatur aufwendiger als mit nur einen Lader

Worüber ich keine Ahnung habe ist wie das mit der Eintragung läuft, ob da ETP was hat weil HGP oder TTC wird nur ihr KIT eintragen :) (Ist ja auch verständlich)

Holset Lader sind glaub ich für deinen Anwendungsfall nichts, vor allem nicht in der Leistungsregion :)


Meine persönliche Meinung wäre, wenn du max 400ps Willst dann würde ich wahrscheinlich einfach ne Plattenlösung fahren oder blank die VR Welle da reicht die Verdichtung locker (Kolben kannst original lassen) und für 405ps was die HGP Kits hatten glaub ich haben die 0,8 bar gefahren wenn ich mich richtig erinnere mit dem R30 HGP Lader (Müsste ja ein Garrett gewesen sein)

Ich hoffe ich konnte dir etwas weiter helfen :)

Gruß WRC :up:
„Ein guter Rennwagen ist ein Auto, das als erstes durchs Ziel fährt und danach auseinander fällt.“
―Colin Chapman
„ Wenn jemand nicht öfter Fehler macht, dann hat jemand sich selbst nicht genug herausgefordert. “
--Ferdinand Porsche

Pistons
VR6-Lehrling
VR6-Lehrling
Beiträge: 654
Registriert: 25.08.2014, 15:53

Re: Hilfe bei Auswahl eines Lader(s)

Beitrag von Pistons » 22.08.2018, 07:58

Ich würde da mal einen Serien K16 Lader in den Raum werfen. Gibt es als Twinscroll, kostet unter 1000€ und ist ein Großserienteil (Haltbarkeit, ohne Bastellösung). Dann "einfach" ein Y Krümmer schweißen und schon ist da für einen schmalen Taler ein halbwegs akzeptables Setup. Die Lader drücken auf dem 1.8t sowie 2.0 16V an die 400PS. Gesund im Bereich 370PS. Auf den kleinen Hubraummotoren sprechen die im bereich 3500rpm an. Ich denke, dass die beim großen 3,2 Liter in der Tat bei 2000rpm voll da sind.
Über den Wastegateanteil müssten man sich obenraus aber mal schlau machen - wobei 370PS halt 370PS sind. (Abgasverhalten)
EFR Next Generation - First owner!!
VR6 Turbo: EFR 7163 / Twinscroll / internal Wastegate
S3 1.8T : EFR 6758 / Twinscroll / internal Wastegate

Benutzeravatar
R30TWRC
Mofafahrer
Mofafahrer
Beiträge: 80
Registriert: 20.02.2018, 15:09

Re: Hilfe bei Auswahl eines Lader(s)

Beitrag von R30TWRC » 22.08.2018, 08:13

Stimmt K16 ist gar nicht so verkehrt in der Region :)
Wäre wahrscheinlich dann einer der ersten K16 R32T´s. Und vor allem stabile Gleitlagerung :up: gegenüber den GTX

Gruß WRC
„Ein guter Rennwagen ist ein Auto, das als erstes durchs Ziel fährt und danach auseinander fällt.“
―Colin Chapman
„ Wenn jemand nicht öfter Fehler macht, dann hat jemand sich selbst nicht genug herausgefordert. “
--Ferdinand Porsche

A332
Damenradfahrer
Damenradfahrer
Beiträge: 20
Registriert: 22.08.2018, 00:40

Re: Hilfe bei Auswahl eines Lader(s)

Beitrag von A332 » 22.08.2018, 08:18

Erstmal vielen Dank.
Wie ich sehe fährst du auch einen VR6 mit einem EFR Lader weil genau den 7163 hatte ich auch in Aussicht oder halt den 6758 wobei der 7163 eher anspricht laut Diagramme.
Wie sieht da der Verlauf aus wann er anspricht ?

Was kostet denn so ein Turbo ?

Dann nochmal zum Thema Bi-Turbo bezüglich Getriebe und alles... Also es ist ein DSG Fahrzeug und ich habe bereits für eine "kleine Mark" eine Kupplungssatz bis 750 Nm erworben.

Also sind 2x GT2871 / GT2860 nicht so die gute Idee ?
Oder 2x GT28RS?
Und die einfach nur mit relativ wenig Ladedruck laufen lassen ?

Aber ich bin sehr gespannt auf die EFR Fahrer hier und wäre dankbar für die Infos..


Ich hatte auch schon einfach mehr Bock auf so'n Bi-Turbo und wenn Mal was kaputt geht ja dann ist es halt so ... Autos habe ich genug.. soll einfach nur als Spaß Objekt benutzt werden..

Benutzeravatar
R30TWRC
Mofafahrer
Mofafahrer
Beiträge: 80
Registriert: 20.02.2018, 15:09

Re: Hilfe bei Auswahl eines Lader(s)

Beitrag von R30TWRC » 22.08.2018, 08:49

Um mich nochmal Einzuklinken, Beim Biturbo mit diesen Ladern würde ich aber nicht mehr von einer Leistungsregion von 350-400 reden :)
da sind wir im 500+ Bereich :up:

zu den EFR Ladern muss sich Piston äußern :)


Gruß WRC
„Ein guter Rennwagen ist ein Auto, das als erstes durchs Ziel fährt und danach auseinander fällt.“
―Colin Chapman
„ Wenn jemand nicht öfter Fehler macht, dann hat jemand sich selbst nicht genug herausgefordert. “
--Ferdinand Porsche

A332
Damenradfahrer
Damenradfahrer
Beiträge: 20
Registriert: 22.08.2018, 00:40

Re: Hilfe bei Auswahl eines Lader(s)

Beitrag von A332 » 22.08.2018, 12:08

Genau und das ist meine Frage...
Kann ich nicht die 2 GT28 Lader mit weniger Ladedruck laufen lassen das ich "nur" auf 400 komme ?
Wenn's 450 sind ist es auch nicht schlimm..
Wie gesagt mir geht es halt nur absoult nicht um die Leistung man muss sie ja auch nicht immer abrufen..
Ich will einfach nur das der Eimer super von der Ampel weg kommt um Mal den einen oder anderen Porsche zu ärgern :)

Pistons
VR6-Lehrling
VR6-Lehrling
Beiträge: 654
Registriert: 25.08.2014, 15:53

Re: Hilfe bei Auswahl eines Lader(s)

Beitrag von Pistons » 22.08.2018, 13:03

Eigentlich genau das richtige Thema für den abendlichen Stammtisch. Schlussendlich, um es vorweg zu nehmen - viel (und fast alle) Wege führen nach Rom

Biturbo:
Halt ich pesönlich für too much, auf dein Vorhaben bezogen.

EFR / Garrett:
Der 7163 Twinscroll kommt heftig früh und macht die 550PS locker mit. Schlägt mit 1600€ aber ordentlich zu buche. ABER (!) Das wastegat ist schon drin. Tweinscroll ist defintiv zu empfehlen. Da wird es beim Garrett eng, und wenn man einen hat, dann muss man zwei externe Wasstgetas fahren, was preislich dann über den EFR liegt. Variationen von den Konzepten gibt es etliche
In beiden Fällen brauchst du aber noch einen teuren Twinscrollkrümmer

Hier kannst du mal grob sehen, wie der EFR mit nur 1,5bar am Gas hängt. Bitte die Übersetzung berücksichtigen, Das wird bei dir vermutlich schon der 5. Gang sein ;)
(Anmekrung: Tacho geht GPS genau, vollen Druck ab ca 120km/h)


K16:
Das ist halt echt eine überlegung Wert. So ein Großserienlader kostet kaum Geld. Einbußen hast du da nur in der Leistung, da ich dem eher <400PS zutrauen würde. Aber als einstieg wäre das durchaus interessant. Es ist ja nicht nur der Turbo, der die Leistung bringt. Da kommt noch soooo viel an Verbundabreit dazu. Da kannst du die Serienkrümmer nehmen, machst zwei rohre dran und schon hast du für 1000€ ein Krümmer/Turbo Setup.
Aufrüsten kann man immer noch ;)

letztenendes werden dir zu deiner Frage 10 Leute auch mindestens 11 Meinugen sagen. Alles hat sein für und wider. Wenn ich ehrlich bin, würde ich für den Anfang sogar mit einem Chinakracher Lader anfangen. Warum? Es ist noch so viel zu ändern: LLK, Pumpe, Düsen, Leitungen, Downpipe, Ansaugung, Ach und was weiß ich nciht alles. Da ist der Lader das geringste übel.
EFR Next Generation - First owner!!
VR6 Turbo: EFR 7163 / Twinscroll / internal Wastegate
S3 1.8T : EFR 6758 / Twinscroll / internal Wastegate

A332
Damenradfahrer
Damenradfahrer
Beiträge: 20
Registriert: 22.08.2018, 00:40

Re: Hilfe bei Auswahl eines Lader(s)

Beitrag von A332 » 22.08.2018, 16:59

Und wenn man 2x den K16 nimmt ? :D :lol:
Sind diese Lader nicht relativ klein und haben ein gutes Ansprechverhalten ? Wenn man 2 davon nimmt kommt man doch auch locker auf 400 PS

Sagen wir Mal so entweder 2x China Kracher GT2860 oder 2x K16
Wer hat das bessere Ansprechverhalten ???

Wenn ich die beide auf 0.8 oder 1 bar laufen lasse reicht es doch schon vollkommen...

Ich will einfach nachher nur nicht enttäuscht sein und das die Dinger wie mein alter Audi S3 erst bei 4500 oder so Knall Gas geben...

Man soll schon diesen Wow Effekt haben aber halt nicht erst bei 4500 darum geht's mir einfach ..

Nur wenn ich jetzt auf bi turbo baue und mir es nachher nicht gefällt habe ich keine Lust wieder auf single EFR umzubauen.. daher ist mir eure Meinung so wichtig! :irre:

Pistons
VR6-Lehrling
VR6-Lehrling
Beiträge: 654
Registriert: 25.08.2014, 15:53

Re: Hilfe bei Auswahl eines Lader(s)

Beitrag von Pistons » 22.08.2018, 17:08

Denk dran, bei biturbo hast du nur den halben Hubraum, also weniger als beim s3. Sprich, du lässt nur 1,6 Liter auf einen Lader los. Bei 400ps halte ich biturbo für völlig oversized
EFR Next Generation - First owner!!
VR6 Turbo: EFR 7163 / Twinscroll / internal Wastegate
S3 1.8T : EFR 6758 / Twinscroll / internal Wastegate

A332
Damenradfahrer
Damenradfahrer
Beiträge: 20
Registriert: 22.08.2018, 00:40

Re: Hilfe bei Auswahl eines Lader(s)

Beitrag von A332 » 22.08.2018, 17:13

Sorry für OT

Hier auch Mal meine bereits vorhanden teile...

- Kolbenringe von Götze etwas dicker und beschichtet extra für Turboumbau

- DSG Set bis 750 nM

- Kolbenschmidt Lagerschalen

- H Schaft Pleuele ich weiß sinnlos in der PS&nM Klasse
(Ich bin ein Haltbarkeitsfanatiker) Safty First! :irre:

- 2 Ladeluftkühler vom Audi S3 8L ( links und rechts )
+ Rohre in 2.5 Zoll ( Alu Schweißgerät vorhanden)

- sämtliche Rohre für die Abgasanlage ...
Auch da bin ich noch im Zwischpalt ob 1 Kat in 63.5mm
Oder 2 Kats mit 76mm ( 300 Zeller mit E Zeichen)

- Verdichtungsreduzierung auf 8.6
Bin am überlegen vllt 9.0 auch zu nehmen.

-Kopfschrauben

Kurze Turbo Ansaugbrücke von TA Taugnix :applaus:

- RS4 Luftmassenmesser (90mm)

A332
Damenradfahrer
Damenradfahrer
Beiträge: 20
Registriert: 22.08.2018, 00:40

Re: Hilfe bei Auswahl eines Lader(s)

Beitrag von A332 » 22.08.2018, 17:14

Pistons hat geschrieben:
22.08.2018, 17:08
Denk dran, bei biturbo hast du nur den halben Hubraum, also weniger als beim s3. Sprich, du lässt nur 1,6 Liter auf einen Lader los. Bei 400ps halte ich biturbo für völlig oversized

Deswegen ja 2 kleine K16 Lader ?

Ich hatte nen 1.8T also 200ccm3 mehr.

A332
Damenradfahrer
Damenradfahrer
Beiträge: 20
Registriert: 22.08.2018, 00:40

Re: Hilfe bei Auswahl eines Lader(s)

Beitrag von A332 » 22.08.2018, 17:45

Ich hab gerade Mal mehrere Videos von 2 GT28 Ladern im S4 2.7T angeguckt...
Dort kommt der GT28 Lader auch "schon" bei 3800-4000 aber der hat ja sogar nur 1350cm3 pro turbo was ja noch weniger ist als bei dem 3.2er Motor.. dann würde ja rein theoretisch der GT28 noch eher ansprechen aufgrund des höheren Druckes ...

A332
Damenradfahrer
Damenradfahrer
Beiträge: 20
Registriert: 22.08.2018, 00:40

Re: Hilfe bei Auswahl eines Lader(s)

Beitrag von A332 » 22.08.2018, 17:51


Benutzeravatar
SubZeroXXL
VR6-Erfinder
VR6-Erfinder
Beiträge: 8669
Registriert: 25.01.2006, 13:16

Re: Hilfe bei Auswahl eines Lader(s)

Beitrag von SubZeroXXL » 22.08.2018, 18:00

Eine Sache muss man beim Biturbo bedenken: Du hast zwar theoretisch wirklich nur die Hälfte an Abgas pro Lader, aber die Druckseite ist im Gegensatz zur Abgasseite ja nicht getrennt, da die Luft vor der Drosselklappe wieder zusammengefüht wird. Auf einen einzelnen Zylinder gesehen, kommt also die Luftmenge von zwei Ladern an, auch wenn er anschließend wieder nur einen Lader antreibt. Dadurch spricht das alles auch etwas besser an und kommt früher auf Touren, wie bei der Betrachtung zweier komplett voneinander getrennter Motoren.

Und ich würde es wieder so bauen. Der Mehraufwand ist wirklich überschaubar und wenn man eh basteln will, muss man es sich ja auch nicht zu leicht machen. Im Grunde hast du ja wirklich nur zwei kleine Gusskrümmer, statt einem Großen. Dann zwei Ölzuläufe und zwei Ölrückläufe. Das war es auch schon. Eine Ansaugstrecke und ein Hosenrohr muss man für jeden anderen Turboumbau auch entwerfen und die Wasserkühlung ist mal gerade eine Brücke zwischen den Turbos. Wenn sie interne Wastegates haben, gibt man per T-Stück Druck auf beide und stellt die Vorspannung so ein, dass sie etwa gleichzeitig öffnen. Zu 100 Prozent genau muss das gar nicht sein.

Bin auf jeden Fall gespannt, wie es hier weiter geht. Bitte unbedingt einen kleinen Umbauthread erstellen, wenn so weit ist. :)

Und noch eine Meinung: Die GT25 sollen im Doppelpack auch recht gut funktionieren.


SubZeroXXL

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag