Abfallender Ladedruck!

Alles rund um aufgeladene VR´s.
Benutzeravatar
SubZeroXXL
VR6-Erfinder
VR6-Erfinder
Beiträge: 8555
Registriert: 25.01.2006, 13:16

Beitrag von SubZeroXXL » 26.08.2007, 18:26

Schön wäre natürlich eine digitale Lösung bei der dann ab einer bestimmten Druckdifferenz eine Warnleuchte angeht.

Ob es vielleicht auch so eine Drehzahlanzeige für Turbos gibt?


SubZeroXXL
Bild
Forward Ever, Backward Never!

Benutzeravatar
VRTom
VR6-Erfinder
VR6-Erfinder
Beiträge: 7020
Registriert: 04.04.2004, 12:54

Beitrag von VRTom » 27.08.2007, 14:28

Ich messe jetzt nur noch den Ladedruck direkt am Verdichter.

Er fängt an mit 1,1bar und geht bis in hohe Drehzahlen auf fast 1,3bar hoch.

Das ist erstmal im grünen Bereich.

Wenn man bedenkt, dass im Saugrohr genau 1bar ankommt, doch recht ordentlich. 8-)


Für die elektrische Überwachung des Druckabfalls könnte man vielleicht ein elek. Dampfrad benutzen. Nur wie genau muss ich nochmal überlegen. 8-|
Zuletzt geändert von VRTom am 27.08.2007, 14:30, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

bodybuildinggym
Mopedfahrer
Mopedfahrer
Beiträge: 136
Registriert: 12.08.2016, 13:29

Re: Abfallender Ladedruck!

Beitrag von bodybuildinggym » 06.05.2017, 16:01

Ich habe ja auch immer noch Ladedruckabfall von ca. 0,3 Bar. Wie dicht ist eigentlich die Verdichterseite am Turbo, bzw. ich hatte die zum Verdrehen schon einmal recht lose sitzen. Kann da der Druck auch abfallen?! Doch eigentlich schon, oder?!

Benutzeravatar
Michi80
VR6-Meister
VR6-Meister
Beiträge: 1958
Registriert: 15.03.2009, 16:10

Re: Abfallender Ladedruck!

Beitrag von Michi80 » 06.05.2017, 17:43

Die muss normal 100 dicht sein
KKK 36 Turbolader MAN Racetruck
Zylinderkopf und Getriebeinstandsetzung

bodybuildinggym
Mopedfahrer
Mopedfahrer
Beiträge: 136
Registriert: 12.08.2016, 13:29

Re: Abfallender Ladedruck!

Beitrag von bodybuildinggym » 08.05.2017, 21:48

IMG_7697.JPG
IMG_7696.JPG
Sollte das Wastegate nicht an der Kolbenstange auch abgedichtet sein. Bei meinem sitzt da kein Vitonring oder dergleichen! Wenn ich auf den unteren Anschluss Druck drauf gebe, dann entweicht ein großer Teil über die Kolbenstange in den Abgastrakt. Das sollte sich so nicht sein, oder?! Meine Theorie zum Ladedruckabfall:
Es könnte der Abgasdruck ja zusätzlich von unten das Wastegate aufdrücken und somit den Ladedruck reduzieren!
Was denkt ihr?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Michi80
VR6-Meister
VR6-Meister
Beiträge: 1958
Registriert: 15.03.2009, 16:10

Re: Abfallender Ladedruck!

Beitrag von Michi80 » 09.05.2017, 05:51

Da wird Deine Führung bzw das Ventil eingelaufen sein.
Oder beides
KKK 36 Turbolader MAN Racetruck
Zylinderkopf und Getriebeinstandsetzung

bodybuildinggym
Mopedfahrer
Mopedfahrer
Beiträge: 136
Registriert: 12.08.2016, 13:29

Re: Abfallender Ladedruck!

Beitrag von bodybuildinggym » 09.05.2017, 07:11

Aber selbst , wenn die Führung in Ordnung ist, ohne Abdichtung wird das Wastegate dort immer undicht sein. Denn eine unterschiedliche Ausdrhnung von Schaft und Führung wird es immer geben aufgrund von unterschiedlichen Temperaturen beider z.B.
Kann vielleicht jemand Druck auf sein Wastegate geben und schauen, ob das auch undicht ist?! :applaus:
Wäre sehr hilfreich bei meiner Suche nach dem Ladedruckabfall

Benutzeravatar
GolfR29
VR6-Meister
VR6-Meister
Beiträge: 1644
Registriert: 03.05.2010, 18:51

Re: Abfallender Ladedruck!

Beitrag von GolfR29 » 09.05.2017, 17:40

Ich mein da ist kein abdichtring.

wie michi sagt könnte die Führung ausgeschlagen sein.

klappert denn in der Führung doll das Ventil?

wenn ich mal zeit habe könnte ich schauen ob da viel entweicht
wenn druck auf den unteren Anschluß gebe,aber im Moment viel zutun
und unterwegs beruflich.
Alltag: Audi80 B4 Avant Quattro

Spaß: Golf3 VR6T FWD

bodybuildinggym
Mopedfahrer
Mopedfahrer
Beiträge: 136
Registriert: 12.08.2016, 13:29

Re: Abfallender Ladedruck!

Beitrag von bodybuildinggym » 10.05.2017, 11:06

Nein klappern tut das nicht wirklich, ist aber natürlich ohne Abdichtung nicht luftdicht.

bodybuildinggym
Mopedfahrer
Mopedfahrer
Beiträge: 136
Registriert: 12.08.2016, 13:29

Re: Abfallender Ladedruck!

Beitrag von bodybuildinggym » 07.10.2017, 10:56

Ich glaube ich habe die Lösung!!!
Aufgrund des schlechten Wetters kein Test möglich.
Ich nehme den Druck für das Steuerventil bzw. Wastegate direkt am Turbo ab. Wenn dort immer 1,5Bar anliegen, dann wird das Wastegate immer mit dem konstanten Druck von 1,5Bar angesteuert. Der Ladedruck muss zwingend nach dem Ladeluftkühler niedriger sein, da sich durch die Abkühlung der Luft der Druck abnimmt.
Wenn der Druck für die Ladeluftregelung nach dem LLK abgenommen wird und dort der Druck ab 5000 abnimmt, dann wird über die Regelung egal ob nur über Wastegatefeder oder Controller das Wastegate nachgeregelt, so dass wieder 1,5 Bar anliegen.
Die, die hier konstanten Druck anliegen haben: nehmt ihr nach dem LLK den Drick für die Regelung ab?!

Benutzeravatar
GolfR29
VR6-Meister
VR6-Meister
Beiträge: 1644
Registriert: 03.05.2010, 18:51

Re: Abfallender Ladedruck!

Beitrag von GolfR29 » 07.10.2017, 14:42

die Versuche gab es hier schonmal in einem anderen Thread
da hat das glaube ich auch gut funktioniert.

du hast doch das eboost 2 da kannst das doch regeln wie du
es brauchst und willst.

das Problem haben doch eigentlich die elektr. Dampfradfahrer.
inkl mir.
Alltag: Audi80 B4 Avant Quattro

Spaß: Golf3 VR6T FWD

bodybuildinggym
Mopedfahrer
Mopedfahrer
Beiträge: 136
Registriert: 12.08.2016, 13:29

Re: Abfallender Ladedruck!

Beitrag von bodybuildinggym » 07.10.2017, 16:46

Ja kann ich regeln. Hatte nur immer gedacht, dass doch irgendetwas undicht ist!

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], DotBot [BOT], Istella [Bot] und 1 Gast