Mark20 via Diagnose richtig entlüften

Alles rund um die runden Dinger.
Antworten
Benutzeravatar
jurty
VR6-Lehrling
VR6-Lehrling
Beiträge: 550
Registriert: 21.11.2008, 01:07

Mark20 via Diagnose richtig entlüften

Beitrag von jurty » 05.05.2016, 23:03

hallo in die runde...

hab heut versucht das mark20(ohne EDS) zu entlüften. da HBZ und sättel neu sind war das system also quasi leer. hab daher zuerst normal befüllt und mit werkstattgerät bei 0,8 bar entlüftet. dann mehrmals per diagnose (VAG Com 2.8) entlüftet, aber ohne erfolg? das pedal bleibt zu weich.

bin wie folgt vorgegangen:

befüllung wie gehabt über entlüftungsgerät und 0,8 bar. dann diagnose - grundeinstellung - pedal drücken und halten... pumpe läuft, pedal kommt zurück, pumpe hört auf. beide sättel VA öffnen, 10x mit dem pedal pumpen, sättel schliessen. das ganze laut diagnose anleitung 8x, dann meldung "teilentlüftung abgeschlossen" hab das ganze ebenfalls so an der HA so gemacht. luft kam keine mehr...
pedal bleibt trotzdem zu weich und der pedalweg zu lang...

meine frage nun: wie entlüftet man das mark20 richtig? wäre cool wenn wer eine anleitung für mich (und evtl. andere) hätte :) danke
Jetta und Vento, der entscheidende halbe Meter der den Golf zum Auto macht ;o)
wir fahren keine "alten" auto`s weil wir müssen... wir wollen es!!!

Benutzeravatar
sNeAkErKiNg
VR6-Chefkonstrukteur
VR6-Chefkonstrukteur
Beiträge: 3111
Registriert: 03.08.2008, 00:36

Re: Mark20 via Diagnose richtig entlüften

Beitrag von sNeAkErKiNg » 06.05.2016, 09:08

0.8 bar finde ich etwas wenig. Hab meine Bremse und Kupplung am we auch erst entlüftet. Aber mit knapp 2 bar

Benutzeravatar
matoa
Mopedfahrer
Mopedfahrer
Beiträge: 143
Registriert: 26.09.2013, 23:09

Re: Mark20 via Diagnose richtig entlüften

Beitrag von matoa » 06.05.2016, 10:06

Mußte nicht nur die EDS Variante mittels Diagnose entlüftet werden?
94er Corrado VR6 mit 16Bit, Doppel Airbag, Schrick SSR,Climatronic, GRA, SWRA, Recaros und viel mehr LK1B. Frauenauto Lupo GTI. GSX-R 3/4, Audi Cabrio

Benutzeravatar
evervmax
VR6-Meister
VR6-Meister
Beiträge: 1817
Registriert: 31.07.2008, 21:25

Re: Mark20 via Diagnose richtig entlüften

Beitrag von evervmax » 06.05.2016, 12:37

Bei Fzg mit EDS muss Grundeinstellung durchgeführt werden, ohne EDS empfohlen.

Bei der Grundeinstellung darf der Druck von 1bar nicht überschritten werden.

Als Hinweis, wenn mit dem Pedal arbeitest, beim lösen - langsam los lassen !!!!

Du hast doch hinten die G4 Sättel, diese werden normalerweise Vorentlüftet !!!


Schau erst mal nach ob alle Beläge richtig anliegen.

Dann entlüftest ganz normal HR/HL/VR/VL mit 1,5-2bar

Dann machst ne Grundeinstellung ABS.

Wenn immer noch kein vernünftiges Pedalgefühl nimm die hinteren Sättel ab und halte sie beim entlüften hoch/drehe Sie damit vorhandene Luft raus kann.


Ist die Bremsanlage komplett Neu, dann fahre bitte ein wenig (wenn möglich) damit sich die
Beläge und scheiben aufeinander einlaufen - erst dann stellt sich der Druckpunkt ein.

Benutzeravatar
jurty
VR6-Lehrling
VR6-Lehrling
Beiträge: 550
Registriert: 21.11.2008, 01:07

Re: Mark20 via Diagnose richtig entlüften

Beitrag von jurty » 06.05.2016, 14:36

danke schonmal... also neu sind nur die sätte und HBZ., beläge und scheiben sind vor 3tkm neu gekommen und somit geblieben. neue sättel vom g4 waren bereits vorbefüllt geliefert, war im endeffekt nur das bissel luft vom leitung umschrauben, und eben vom leeren HBZ, daher zuvor das vorentlüften...
abs-block war nicht leer, wurde mittels "zuquetschen" der bremsleitungen im spender demontiert und nur kurz zur montage geöffnet...

würd' also nochmal normal mit knapp 2 bar entlüften, dann nochmals grundeinstellung...
was mich nur verwundert hatte dass die diagnose nur die VA 8x entlüftet hat, dann "vorentlüftung abgeschlossen" meldet und nichts weiter kommt bezüglich HA und/ oder "fertig entlüften" ?

beläge liegen sauber an, er bremst auch "fast normal" bis zum blockieren und regeln des ABS, aber das pedal ist zu weich und der weg zu lang im vergleich zu einem serienemäßigen 3er vr mit mark20...

ich werde heut abend dann berichten ob und wie es geklappt hat :)

tante edith: haben nochmal mit ca. 1,6 bar entlüftet, ohne diagnose, HR,HL,VR,VL...
es kamen noch 2-3 micro-blasen. nun bremst es so wie es soll... danke nochmal an euch :)

weiß natürlich nicht ob es auch gleich so gegangen wäre, also ohne grundeinstellung zuvor, aber vermutlich hätte es ohne EDS auch so geklappt mit entsprechenden druck...
Jetta und Vento, der entscheidende halbe Meter der den Golf zum Auto macht ;o)
wir fahren keine "alten" auto`s weil wir müssen... wir wollen es!!!

Benutzeravatar
uncle_sam
Mopedfahrer
Mopedfahrer
Beiträge: 130
Registriert: 01.09.2012, 23:44

Re: Mark20 via Diagnose richtig entlüften

Beitrag von uncle_sam » 21.02.2017, 15:39

Bitte nie mehr als 1,8 Bar aufs Bremssystem, mehr Druck kann die Innereien beschädigen.

Benutzeravatar
evervmax
VR6-Meister
VR6-Meister
Beiträge: 1817
Registriert: 31.07.2008, 21:25

Re: Mark20 via Diagnose richtig entlüften

Beitrag von evervmax » 21.02.2017, 18:16

Schon mal überlegt was der HBZ mithilfe des BKV fürn Druck in den ABS Block jagt ????

Benutzeravatar
SubZeroXXL
VR6-Erfinder
VR6-Erfinder
Beiträge: 8675
Registriert: 25.01.2006, 13:16

Re: Mark20 via Diagnose richtig entlüften

Beitrag von SubZeroXXL » 21.02.2017, 20:23

Das schon, aber der Flüssigkeitsbehälter wird ja sicher Grenzen haben. 😉


SubZeroXXL

Benutzeravatar
uncle_sam
Mopedfahrer
Mopedfahrer
Beiträge: 130
Registriert: 01.09.2012, 23:44

Re: Mark20 via Diagnose richtig entlüften

Beitrag von uncle_sam » 21.02.2017, 20:39

Richtig, die Dichtung vom Behälter zum HBZ ist das Problem ;)

Benutzeravatar
evervmax
VR6-Meister
VR6-Meister
Beiträge: 1817
Registriert: 31.07.2008, 21:25

Re: Mark20 via Diagnose richtig entlüften

Beitrag von evervmax » 21.02.2017, 21:03

Da er von "Innereien" sprach, ging ich vom ABS Block aus.

Die Behälter sind recht haltbar, solange sie weis sind, bei den A4/A6/3BG Behältern wäre ich da schon vorsichtiger.

Meine Anlage mit Mark20 bekommt jedes Jahr 2,5bar Vordruck, die Dichtungen sind eher gar kein Problem, da sie mit höheren Druck mehr abdichten, solange sie flexibel sind.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag