Nach Inspektion Problem mit Startverhalten

Alles um den VR-Motor (2.3 bis 3.6 und mehr).
Antworten
MaxPayne
Mofafahrer
Mofafahrer
Beiträge: 37
Registriert: 17.10.2017, 11:48

Nach Inspektion Problem mit Startverhalten

Beitrag von MaxPayne » 18.01.2019, 15:05

Hallo,

Also ich hab schon die Suche benutzt,bin aber nicht ganz schlüssig draus geworden.
Bitte genau Lesen,ist eine etwas längere Story.

Ich dachte mir die Tage meinen VR6 Turbo Mal zu besuchen und gleich eine kleine Inspektion zu machen.
Vorweg:Vor dieser Schandtat lief der Motor butterweich.

Bei der Inspektion ging es darum die letzten verbliebenen China Teile auszutauschen.
Die da wären:Bosch 044 Benzinpumpe,Bosch Benzindruckregler 4 Bar und dazu noch das Motoröl gewechselt.

Was mir sofort auffiel,das nach dem Wechsel die Benzinpumpe so furchtbar laut ist,das ich mich richtig erschrocken habe.Auch hatte ich eine Batterie Spannung bei laufenden Motor vor dem Wechsel 13,5 Volt und mit der Bosch nur noch 12,6 Volt.
Dazu hat sich mit der Bosch Pumpe der Benzindruck von exakt 4,0 Bar auf 3,8 Bar verändert.
Sprich,die China Pumpe hatte mit dem bis dato verbautem No Name Benzindruckregler genau 4,0 Bar.Bei 1,0 Bar Ladedruck 5,0 Bar.

OK dachte ich mir,jetzt wechselst du auch noch den Benzindruckregler aus und tausche diesen gegen einen Bosch mit 4,0 Bar.
Jetzt hat er bei Zündung an 3,8 Bar und im Leerlauf 4,3 Bar.

Ich weiß nicht in wie fern das mit meinem kommenden Problem zu tun,deshalb erzähle ich alles ganz genau.

Nachdem ich dann alles umgebaut hatte,ging die Karre nicht an.Georgelt bis zum geht nicht mehr,aber nix da.
Dann habe ich den Fehlerspeicher ausgelesen,aber dort stand nur Drehzahlsensor defekt.Aber laut Suche steht das immer da wenn der Motor nicht läuft.

Irgendwie hatte ich dann den neuen Benzindruckregler in Verdacht,weil ich den kaum reinbekommen hatte.Dicht war aber alles.
Diesen wechselte ich dann wieder gegen das Chinateil (auf dem ist nichts zu lesen,nur 4 Bar).
Motor gestartet und lief direkt wunderbar.
Das hat mir aber alles keine Ruhe gelassen,bin dann zum Bosch-Dienst gefahren und habe mir zur Sicherheit noch einen originalen Bosch Benzindruckregler geholt.
Den einen wieder ausgebaut und den soeben gekauften wieder rein.
Motor gestartet und alles lief wieder wunderbar.Hab den Motor dann bis 90 Grad warm werden lassen und besagten Ölwechsel gemacht.
Als ich diesen dann wieder starten wollte,ging der Motor nicht mehr an.Erst nach ca.5 Minuten mit viel Glück.
Wieder ausgemacht und sprang wieder nicht an.

Dann habe ich die Zündkerzen rausgeschraubt und alle waren total nass!
Diese gereinigt,eingebaut und Motor lief wieder.
Motor aus,wieder georgelt....hab dann aber keinen Nerv mehr gehabt und auf gehört.

Fahren kann ich momentan nicht mit dem Fahrzeug da abgemeldet,wenn von Motor lief die Rede ist,war dies immer im Stand.

Ich muss jetzt jedesmal die Kerzen rausschrauben und sauber machen,dann läuft der Motor wieder direkt.

Fakten:Die Kerzen sind jedesmal voll mit Benzin,auch wenn ich das Gewinde entlang in den Motor schaue ist überall Benzin.
Wo dran liegt das das der immer absäuft?
Die Problematik ist bei allen drei Druckregler gleich.
Da kann ja nur noch die neue Bosch Benzinpumpe Ärger machen.Ist eine externe.Hab diese 1-1 getauscht gegen eine von X Parts.

Hatte einer das Problem schon einmal?

Gruß Thomas

Benutzeravatar
wohli_racing
GTI-Fahrer
GTI-Fahrer
Beiträge: 393
Registriert: 23.03.2009, 08:21

Re: Nach Inspektion Problem mit Startverhalten

Beitrag von wohli_racing » 18.01.2019, 16:48

Pumpe zurücktauschen?

Benzindruck sollte bei Standgas
Nenndruck minus Saugunterdruck vor der DroKla sein.
Bei gesundem Motor also Nenndruck minus (min) 0,5 bar .
Wenn Du also einen 4 bar BDR hast wären das 3,5 bar.

Manche hatten schon Probleme mit zu hohem Druck bei neu gekauften Bosch BDRs da der Rücklauf wohl kleiner dimensioniert ist als bei den alten originalen.
War aber glaube ich nur ein Problem bei zwei Benzinpumpen, sicher bin ich aber nicht.
Turbo makes torque, and torque makes fun...

Benutzeravatar
SubZeroXXL
VR6-Erfinder
VR6-Erfinder
Beiträge: 8715
Registriert: 25.01.2006, 13:16

Re: Nach Inspektion Problem mit Startverhalten

Beitrag von SubZeroXXL » 18.01.2019, 17:06

Lief der Motor auch unmittelbar vor dem Umbau noch butterweich oder ist das schon länger her?


SubZeroXXL

MaxPayne
Mofafahrer
Mofafahrer
Beiträge: 37
Registriert: 17.10.2017, 11:48

Re: Nach Inspektion Problem mit Startverhalten

Beitrag von MaxPayne » 18.01.2019, 17:29

Hallo Sub,

Ich hatte den Turbo vor zwei Monaten in meine Werkstatt gefahren.Alles bestens,bis ich auf die oben beschriebene Idee kam.
Wie gesagt,wenn ich die Zündkerzen raus Dreh und trockne geht wieder alles.
Was mir auch noch aufgefallen ist,ist das die Einspritzleiste jetzt richtige Geräusche macht,was vorher auch nicht so war.
Also Kopfdichtung ist auch erst 4 Monate alt.
Zündfunke kommt mir auch etwas wenig vor,aber da hab ich keinen Plan wie der Gesund aussehen soll.

@Wolliracing......also bei Zündung an ,sollen 3,5 Bar Anliegen und bei Leerlauf 4,0 Bar? Richtig?Wenn ich jetzt den Unterdruckschlauch löse,steigt das Messgerät um weitere 0,5 Bar.

Gruß

Benutzeravatar
sNeAkErKiNg
VR6-Chefkonstrukteur
VR6-Chefkonstrukteur
Beiträge: 3144
Registriert: 03.08.2008, 00:36

Re: Nach Inspektion Problem mit Startverhalten

Beitrag von sNeAkErKiNg » 18.01.2019, 18:02

Im leer Lauf solltest bdr Druck minus Unterdruck haben. 3.2-3.5 bar.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Benutzeravatar
SubZeroXXL
VR6-Erfinder
VR6-Erfinder
Beiträge: 8715
Registriert: 25.01.2006, 13:16

Re: Nach Inspektion Problem mit Startverhalten

Beitrag von SubZeroXXL » 18.01.2019, 18:24

Ich frage nur, weil wir immer wieder mal Probleme mit den Einspritzventilen hatten, wenn die Autos lange standen. Mal öffnen sie gar nicht, dann nur langsam oder zu lange. Der Motor läuft dann unrund und hat weniger Leistung. Scheinbar neigen sie bei den aktuellen Spritqualitäten eher zum Verharzen. Vielleicht liegt es am Bioanteil. Im Zweifel einfach mal die Leiste rausziehen und über einem schwarzen Untergrund spritzen lassen. Ist fix gemacht und eventuell erkennt man dort schon ein Problem.

Wir haben neulich gerade wieder einen Satz gereinigt.




SubZeroXXL

MaxPayne
Mofafahrer
Mofafahrer
Beiträge: 37
Registriert: 17.10.2017, 11:48

Re: Nach Inspektion Problem mit Startverhalten

Beitrag von MaxPayne » 18.01.2019, 22:32

Danke Sub.
Werde morgen Mal die Einspritzleiste raus nehmen.
Dazu einfach die zwei Schrauben lösen und das ganze als ganzes rausziehen,oder?
Wenn das Spritzbild ist wie in deinem Video,dann ist es okay,oder?
Ich tanke nur 102 Oktan,wenn da wirklich was verharzt ist,kann ich mir den teuren Stoff ja wieder sparen.

Dann noch eine Frage zum Zündfunke.......in meiner Garage ist es ziemlich dunkel und ich kann trotzdem nur ganz schwer einen Zündfunken erkennen.Erst wenn ich alles dicht mache, sprich abdunkel,kann ich die Zündfunken erkennen.
Ist das normal?
Ich such mir gleich mal ein Video, vielleicht finde ich ja eins mit der Thematik.

Bei meinem VR5 Turbo kann ich den Zündfunken fast bei Tageslicht erkennen.Weiß jetzt nicht in wie weit da auch die verschiedenen Zündkerzen eine Rolle spielen.Diese werde ich morgen aber auch noch wechseln.Hab die sowieso hier liegen und dann kann ich das auch abhaken.

Meld mich morgen wieder.

Gruß

Benutzeravatar
SubZeroXXL
VR6-Erfinder
VR6-Erfinder
Beiträge: 8715
Registriert: 25.01.2006, 13:16

Re: Nach Inspektion Problem mit Startverhalten

Beitrag von SubZeroXXL » 18.01.2019, 23:03

Ja, sollte fix gehen. Ein bisschen WD40 auf die Dichtringe, dann flutscht das.

Sollte schon schön zerstäuben. Wasserstrahl ala Wasserpistole wäre nicht gut. Ebenso könnte es auch sein, dass ein oder mehrere Ventile nicht mehr sauber schließen. Dann spritzt bei "Zündung ein" schon alles unkontrolliert raus.

Kann zumindest nicht schaden mal zu gucken.

Die Geschichte mit dem Zündfunken solltest auch noch mal verfolgen! Ohne Funken säuft er ja auch ab. Wie alt sind Kerzen, Kabel und Verteiler?


SubZeroXXL

MaxPayne
Mofafahrer
Mofafahrer
Beiträge: 37
Registriert: 17.10.2017, 11:48

Re: Nach Inspektion Problem mit Startverhalten

Beitrag von MaxPayne » 19.01.2019, 13:22

Hallo Sub....

Also vorweg,es läuft wieder alles!Hab sogar eine kleine Probefahrt gemacht.Läuft richtig gut!

Hab zuerst die Einspritzleiste ausgebaut und das war ein Spritzbild wie ein Wasserschlauch.
Hab dann schon irgendwie geahnt das es jetzt nur noch die Bosch Pumpe sein kann.
Bei den Zündkerzen hab ich einen kleinen Fetisch,die wechsle ich alle paar Wochen.
Hab neue RS2 und die Bosch F3,F2 und F4 Zündkerzen.Muss sagen das meiner am besten mit den RS2 läuft.
Naja zurück zum Thema.
Hab dann die Bosch Pumpe ausgebaut und die von X Parts wieder rein.Schlüseel Rum gedreht und alles perfekt.Benzindruck,alles wunderbar.

Die Bosch ist neu bei Bosch gekauft.Kann es sein das die defekt ist?
Frage mich nur wie so die nicht geht.....

Gruß

Benutzeravatar
wohli_racing
GTI-Fahrer
GTI-Fahrer
Beiträge: 393
Registriert: 23.03.2009, 08:21

Re: Nach Inspektion Problem mit Startverhalten

Beitrag von wohli_racing » 19.01.2019, 15:48

Wie ist denn jetzt der Benzindruck im Leerlauf?

Wenn die Bosch Pumpe deutlich mehr Fördermenge hat als die X Parts hast Du vielleicht wirklich das Problem mit dem zu kleinen Rücklauf beim BDR.
Turbo makes torque, and torque makes fun...

MaxPayne
Mofafahrer
Mofafahrer
Beiträge: 37
Registriert: 17.10.2017, 11:48

Re: Nach Inspektion Problem mit Startverhalten

Beitrag von MaxPayne » 19.01.2019, 16:04

@ wolli.......Ja vielleicht liegt es tatsächlich an dem Rücklauf.
Muss mal sehen ob ich das jetzt so lasse.
Ich habe im Leerlauf jetzt ziemlich genau 3,5 Bar.
Das müsste doch passen so,oder?

Gruß

Benutzeravatar
wohli_racing
GTI-Fahrer
GTI-Fahrer
Beiträge: 393
Registriert: 23.03.2009, 08:21

Re: Nach Inspektion Problem mit Startverhalten

Beitrag von wohli_racing » 19.01.2019, 18:31

Hast Du ne Ladedruckanzeige?
Die zeigt Dir den Unterdruck, den du von der Druckabgabe auf dem BDR abziehen musst.
Das gilt immer.
Sprich im Leerlauf den Unterdruck abziehen, wenn Ladedruck anliegt den Druck dazurechnenden.
Turbo makes torque, and torque makes fun...

Benutzeravatar
SubZeroXXL
VR6-Erfinder
VR6-Erfinder
Beiträge: 8715
Registriert: 25.01.2006, 13:16

Re: Nach Inspektion Problem mit Startverhalten

Beitrag von SubZeroXXL » 19.01.2019, 22:46

Ich habe übrigens mit den einstellbaren Benzindruckreglern von KMS gute Erfahrungen gemacht. Nur falls du eh einen anderen einbauen willst.


SubZeroXXL

MaxPayne
Mofafahrer
Mofafahrer
Beiträge: 37
Registriert: 17.10.2017, 11:48

Re: Nach Inspektion Problem mit Startverhalten

Beitrag von MaxPayne » 19.01.2019, 23:51

@wolli.....OK ich verstehe.Das teste ich die Tage noch wenn ich wieder in die Werkstatt fahre.Hab eine Ladedruck Anzeige von Delphi,die ist sehr genau.
Wusste nicht das ich das so machen muss.

@sub.....Einen Benzindruckregler von KMS hab ich auch in meinem VR 5 Turbo drin.Das Teil ist wirklich Top.

Ich denke ich lass alles erstmal mal so.Wenns dann wärmer wird,wird alles auf Herz und Nieren geprüft.
Mein Ursprungsplan war ja alles auf freie Spritze umzubauen.Die Vems ist schon Geil in meinem Vr 5.
Aber ich muss jetzt mal mit den Kosten runterschrauben,wenn ich nicht wieder Single sein will.

Gruß

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag