Qual der Wahl beim Schmiedekolben

Alles um den VR-Motor (2.3 bis 3.6 und mehr).
Antworten
Hoebra
Fußgänger
Fußgänger
Beiträge: 7
Registriert: 08.07.2021, 20:27

Qual der Wahl beim Schmiedekolben

Beitrag von Hoebra »

Hallo Forengemeinde!

Der Neuaufbau meines AAA VR6T steht nun an. Manchmal kommt man wie die Jungfrau zum Kinde, so ist mir durch einen dummen Zufall günstig ein Borgwarner EFR 9180 mit 1.05er AR zugelaufen. Der schraubt das Potential natürlich etwas nach oben, um diesem aber gerecht zu werden müssen natürlich auch andere Komponenten standfest gewählt werden. Fest stehen aktuell noch Pauter Pleuel und Steuerung durch Maxx ECU Sport. Da das Fahrzeug BJ87 ist gibt es keinen Kat, freies Ausatmen garantiert.
Angestrebt ist eine Nenndrehzahl von ca 7000U/min, da würde ich mich sehr über Vorschläge zu Nockenwellen eurerseits freuen welche einen entsprechenden Zeitquerschnitt zulassen (gern mit Diagramm und Angabe zu den Komponenten drumherum). Beim Kopf spiele ich noch mit dem Gedanken größerer Ventile und einer CNC Bearbeitung von NG, das Mehr an Querschnitt kann bei der 2 Ventiltechnik nicht verkehrt sein. Ich würde den Ladedruck später gern recht human halten, um die 1,5bar, mit passender Peripherie sollte da bereits mehr als genug möglich sein.

Nun steht die Frage nach den Kolben, Serienkolben sind mir an der Stelle zu heiß. Aus den Erfahrungsberichten der letzten Jahre geht hervor das Wössner wohl etwas kritisch gesehen wird. Bei Wiseco und JE findet man die Aussage das diese denselben Rohling nutzen oder dies zumindest mal so war, wie angeblich ganz früher auchmal zwischen Wiseco und Wössner. Das beworbene Argument breiterer Stege haben hier ja auch schon User wiederlegt, wo im Vergleich zweier Kolbenmarken die Zwischenstege identisch waren. Teils widersprechen sich da die Erfahrungsberichte, ganz allgemein sind aber eine Themen auch schlichtweg um oder über 10 Jahre alt, in der Zwischenzeit wurde ja sicherlich weitere Erfahrung gewonnen. Mir wurde auch gesagt das zum Beispiel mit den JE trotz Verwendung der empfohlenen Kopfdichtung nicht die angegebene Verdichtung erreicht würde, das verunsichert natürlich.
Ich würde mich über eure Erfahrung freuen, wovon lieber die Finger lassen, wo gibts Stärken und Schwächen der einzelnen Kolben? Hubraumtechnisch möchte ich dem zeitquerschnitt zuliebe so klein möglich bleiben, also nix 2,9/3,0er.
Benutzeravatar
wohli_racing
VR6-Lehrling
VR6-Lehrling
Beiträge: 657
Registriert: 23.03.2009, 08:21

Re: Qual der Wahl beim Schmiedekolben

Beitrag von wohli_racing »

Stiller Mitleser an Board👍
:buch:
Turbo makes torque, and torque makes fun...
Benutzeravatar
wasmachen
VR6-Erfinder
VR6-Erfinder
Beiträge: 7867
Registriert: 09.06.2007, 21:03

Re: Qual der Wahl beim Schmiedekolben

Beitrag von wasmachen »

Was soll bei dem Ding den rumkommen?
Bevor Du bei dir selbst Depressionen oder ein geringes Selbstwertgefühl diagnostizierst, stelle erstmal sicher, dass Du nicht komplett von Arschlöchern umgeben bist..... :up:
Hoebra
Fußgänger
Fußgänger
Beiträge: 7
Registriert: 08.07.2021, 20:27

Re: Qual der Wahl beim Schmiedekolben

Beitrag von Hoebra »

Ich sag mal ne 7 kann da schon vorne stehen, aber die Zahl ist eigentlich unwichtig, was an Ende rauskommt sagt die Rolle zum Schluss, mir ist erstmal wichtig das die Komponenten wertig sind und man nicht aller 3 Wochen alles auseinanderreißen muss.
Benutzeravatar
wasmachen
VR6-Erfinder
VR6-Erfinder
Beiträge: 7867
Registriert: 09.06.2007, 21:03

Re: Qual der Wahl beim Schmiedekolben

Beitrag von wasmachen »

Wie eärs mit Carillo?
Bevor Du bei dir selbst Depressionen oder ein geringes Selbstwertgefühl diagnostizierst, stelle erstmal sicher, dass Du nicht komplett von Arschlöchern umgeben bist..... :up:
Hoebra
Fußgänger
Fußgänger
Beiträge: 7
Registriert: 08.07.2021, 20:27

Re: Qual der Wahl beim Schmiedekolben

Beitrag von Hoebra »

Ich werde gleichmal danach googeln, aber die Werbetexte werden ja ohnehin vollmundig sein, hast du persönlich Erfahrung mit den Kolben?
Aus Erfahrung aus dem Zweiradbereich heraus stehe ich Wiseco als Hersteller grundsätzlich recht positiv gegenüber. Immer her mit euren Erfahrungen.
Benutzeravatar
Masel
Mofafahrer
Mofafahrer
Beiträge: 48
Registriert: 17.09.2011, 17:57

Re: Qual der Wahl beim Schmiedekolben

Beitrag von Masel »

Steh momentan auch vor der Auswahl

mit Wiseco und JE machst du nichts verkehrt

Auslitern solltest du bei beiden um die genaue Verdichtung rauszufinden

Nur wie man diese dann noch kompensieren soll ist mir noch fraglich

2 Metallkopfdichtungen sind doch kacke
Benutzeravatar
wasmachen
VR6-Erfinder
VR6-Erfinder
Beiträge: 7867
Registriert: 09.06.2007, 21:03

Re: Qual der Wahl beim Schmiedekolben

Beitrag von wasmachen »

...ich weiss, das Carillo auch echt krasses Zeugs anfertigt.... auch mit Beschichtungen und so.
Hatte so Dinger mal in der Hand....
Bevor Du bei dir selbst Depressionen oder ein geringes Selbstwertgefühl diagnostizierst, stelle erstmal sicher, dass Du nicht komplett von Arschlöchern umgeben bist..... :up:
Benutzeravatar
MattyNdf
Mopedfahrer
Mopedfahrer
Beiträge: 173
Registriert: 28.08.2009, 23:15

Re: Qual der Wahl beim Schmiedekolben

Beitrag von MattyNdf »

wisecos bekommst du im normalen handel nur mit einer zielverdichtung von ca. 8,5:1
ob man auch eine 8:1 bekommen kann weiß ich nicht, ich weiß auch nicht wo man da anfragen müste.
das heißt es wird eine dickere "dichtung" benötigt um auf 8:1 zu kommen.
ich habe diese 2,1mm variante von WP genommen. somit hat man wieder das problem des kolbenunterstandes (keine richtige quetschkante) und der nockenwellenstellung.

Wichtig zu wissen: die angaben zum bohrungsdurchmesser sind etwas unverständlich, jedenfalls auf den ganzen händlerseiten. sogar auf direkte nachfrage habe ich die aussage bekommen, dass die kolben ein maß von 82 od. 82,5 od. 83mm haben und der zylinder aufgebohrt werden müsse. das würde natürlich nicht zu einem üblichen deutschen bohrmaß passen.

ein bekannter hat mir jedoch versichert, dass die kolben entsprechend kleiner sind und die ganzen händler offenbar überhaupt nicht wissen, was sie selbst anbieten :irre:
ich hab dann jedenfalls einen satz bestellt (82mm) und nachgemessen. alle kolben hatten 81,95mm und waren exakt gleich schwer.


bei wössner kannst du direkt 8:1 kaufen, allerdings kosten die eine ecke mehr.
Ich kenne jemanden, der ausschließlich wössner verbaut, er hat noch nie probleme damit gehabt.

zu JE kann ich nichts sagen.


ich hoffe ich konnte etwas helfen.
Hoebra
Fußgänger
Fußgänger
Beiträge: 7
Registriert: 08.07.2021, 20:27

Re: Qual der Wahl beim Schmiedekolben

Beitrag von Hoebra »

Danke, das war eine schöne Einschätzung. Nach aktueller Recherche werde ich wohl ItalianRP Kolben probieren, welche Version hängt noch von Budget ab. Hat damit schon jemand Erfahrungen gemacht?
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag