Erfahrungen mit hoher Verdichtung beim VR6 Turbo

Alles rund um aufgeladene VR´s.
Benutzeravatar
vr6 t 4motion
VR6-Chefmechaniker
VR6-Chefmechaniker
Beiträge: 1377
Registriert: 27.07.2008, 20:30

Re: Erfahrungen mit hoher Verdichtung beim VR6 Turbo

Beitrag von vr6 t 4motion » 10.01.2011, 23:21

klopfen ist eine selbstentzünden von dem gemisch , viel verdichtung erzeug viele wärme und ab ner bestimmt temp. entzündet das gemisch sich von allein ähnlich wie beim diesel nur da ist es gewollt ;)

ist zwar kein VR6 aber nen V6 der opel insignial v6 den bauen wir inzwischen auf gt30&35 um aber motor wird nicht geöffnet der ist 10:1 verdichtet da ist mit 1bar egal ob gt30 oder gt35 bei 395-400ps absolut ende da geht nix mehr nicht ein ps ;)

im übrigen ist 1bar eben 1bar egal mit welchem lader !!!!!!!!!! hat was mit physik zutun ;)

leistungsunterschiede kommen bei den ladern nur durch zukleine oder große abgasgehäuse oder eben wenn der lader die luftmasse nicht mehr schaft

ich hatte bei 1bar 400ps & ~500nm , bei 1,23bar 431ps & ~ 550nm
Golf 3 VR6T 4motion 578ps/692nm@1,65bar

mightymike
Mofafahrer
Mofafahrer
Beiträge: 40
Registriert: 29.08.2010, 19:40

Re: Erfahrungen mit hoher Verdichtung beim VR6 Turbo

Beitrag von mightymike » 10.01.2011, 23:33

Also wenn ich dich richtig verstehe, ist bei einer bestimmten Verdichtung ab einem gewissen Ladedruck Schluss und die Leistung, die dabei erzeugt wird ist eher nebensächlich.

Benutzeravatar
vr6 t 4motion
VR6-Chefmechaniker
VR6-Chefmechaniker
Beiträge: 1377
Registriert: 27.07.2008, 20:30

Re: Erfahrungen mit hoher Verdichtung beim VR6 Turbo

Beitrag von vr6 t 4motion » 10.01.2011, 23:36

ja leistung ist ja nur das ergebniss , man kann sogar mit weniger druck mehr leistung haben ;)
Golf 3 VR6T 4motion 578ps/692nm@1,65bar

mightymike
Mofafahrer
Mofafahrer
Beiträge: 40
Registriert: 29.08.2010, 19:40

Re: Erfahrungen mit hoher Verdichtung beim VR6 Turbo

Beitrag von mightymike » 10.01.2011, 23:39

Alles klar. Danke ;)

Das heisst der Ladedruck setzt mir irgendwo ne Grenze.

Wie weit schätzt Du kann man bei 9:1 mit nem GT30 mit dem Ladedruck gehen bei 98 Oktan?

Benutzeravatar
vr6 t 4motion
VR6-Chefmechaniker
VR6-Chefmechaniker
Beiträge: 1377
Registriert: 27.07.2008, 20:30

Re: Erfahrungen mit hoher Verdichtung beim VR6 Turbo

Beitrag von vr6 t 4motion » 10.01.2011, 23:41

also ich würde schon auf 100okt oder beser 102okt gehen da sind welten ;)
mit gutem sprit gehen da locker 400ps ;)
Golf 3 VR6T 4motion 578ps/692nm@1,65bar

mightymike
Mofafahrer
Mofafahrer
Beiträge: 40
Registriert: 29.08.2010, 19:40

Re: Erfahrungen mit hoher Verdichtung beim VR6 Turbo

Beitrag von mightymike » 10.01.2011, 23:43

Ok. Und wieviel bar wären das ungefähr?

Benutzeravatar
vr6 t 4motion
VR6-Chefmechaniker
VR6-Chefmechaniker
Beiträge: 1377
Registriert: 27.07.2008, 20:30

Re: Erfahrungen mit hoher Verdichtung beim VR6 Turbo

Beitrag von vr6 t 4motion » 10.01.2011, 23:46

mightymike hat geschrieben:Ok. Und wieviel bar wären das ungefähr?
das kann man pauschal nie sagen , jeder motor ist anders irgendwo zwischen 1bar und 1,5bar beim orig. garrett ;)
Golf 3 VR6T 4motion 578ps/692nm@1,65bar

Benutzeravatar
DareDevil
Mopedfahrer
Mopedfahrer
Beiträge: 193
Registriert: 18.01.2009, 02:03

Re: Erfahrungen mit hoher Verdichtung beim VR6 Turbo

Beitrag von DareDevil » 11.01.2011, 09:40

Ich fahr knapp an der 9:1 Grenze, ca. 8,7. Müsste ich mal auslitern.

Ich hab mit 102okt und 1 bar 412PS mit 460Nm mit einem Compturbo CT 360-1. Ist Serienkopf und Serienwellen vom 2,8.

Bild

Fährt sich echt schön, von unten heraus geht der schon gut, noch bevor der Lader anfängt.


Gruß Sebi

Benutzeravatar
Michi80
VR6-Konstrukteur
VR6-Konstrukteur
Beiträge: 2019
Registriert: 15.03.2009, 16:10

Re: Erfahrungen mit hoher Verdichtung beim VR6 Turbo

Beitrag von Michi80 » 11.01.2011, 13:12

Klopfende Verbrennung entsteht wenn die Zündung eingeleitet wird(Funken)und sich die Flammfront wie gewollt im Zylinder ausbreitet.Dabei steigt der Druck und die Temp stark an.
Die Bereiche,die die Flamme jetzt noch nicht erreicht hat,(wir reden hier von Millisekunden)
entzünden sich jetzt auf Grund des Druckes der Hauptverbrennung die ja wiederrum die Temp noch weiter steigen läßt von selbst(Selbstentzündungstemperatur) und verbrennen mit 10 facher Flammfrontgeschwindigkeit. Die dabei entstehenden Temp und Druckspitzen machen den Motor bei Zeiten zur :RIP:.
Der sonst nutzbare Kolbendruck verpufft sozusagen ins leere..
Wie schon gesagt,entgegenwirken kann man als erstes mit Sprit,niedriger Anfangstemperatur(Ladeluftkühlung) Brennraumgeometrie,Verdichtung,richtige Durchmischung des Gases(Quetschkante,)bzw die Einlaßturbulenz die beim aufgeladenen Motor eh höher ist als beim Sauger. Zündzeitpunkt,bessere Zylinderspülung(Restgasnester)durch Ventilüberschneidung...usw.
Wird die Verbrennung ohne Funke eingeleitet spricht man von einer Glühzündung.
Ölkohle oder heiße Auslaßventile z.B
KKK 36 Turbolader MAN Racetruck
Zylinderkopf und Getriebeinstandsetzung

mightymike
Mofafahrer
Mofafahrer
Beiträge: 40
Registriert: 29.08.2010, 19:40

Re: Erfahrungen mit hoher Verdichtung beim VR6 Turbo

Beitrag von mightymike » 11.01.2011, 20:38

@ DareDevil

Die Leistungs- und Drehmomentkurven sehen echt gut aus. :up:
Dann wirds vielleicht doch ne 100 bzw. 102 Oktan Abstimmung...

Von wem ist deine Abstimmung?

Benutzeravatar
DareDevil
Mopedfahrer
Mopedfahrer
Beiträge: 193
Registriert: 18.01.2009, 02:03

Re: Erfahrungen mit hoher Verdichtung beim VR6 Turbo

Beitrag von DareDevil » 12.01.2011, 11:36

Fährt sich auch sehr harmonisch und geht nicht so aufs Getriebe.

Abstimmung ist vom Mario hier aus dem forum und wurde auf der Strasse ausgefahren für meinen Motor. Ist echt Top.



Gruß Sebi

Benutzeravatar
Schraubär

Re: Erfahrungen mit hoher Verdichtung beim VR6 Turbo

Beitrag von Schraubär » 25.01.2011, 21:42

Klopfen ist nicht zuletzt eine Funktion der Drehzahl bzw. der mittleren Kolbengeschwindigkeit. Bei moderatem Überdruck im unteren und mittleren Drehzahlbereich und höherem Druck im oberen Drehzahlbereich umgeht man den Effekt leichter. Daher lassen sich Kompressormotoren allgemein mit etwas höheren Drücken bewegen. So z.B. der Audi 30V V6 Motor mit'm Eaton M62 Kompressor wie z.B. von PES angeboten. Dort fährt man durchaus 0,6 bar ohne Ladeluftkühlung mit 98 Oktan und Serienmotor. Mit 100 oder 102 Oktan und 0,7 bis 0,75 bar dürfte das auch noch glatt gehen. Über'n dicken Daumen gepeilt.

Die Roots-Verdichter machen zwar einen Höllenkrach und haben keine so dolle Wirkung (Wirkungsgrad deutlich unter 50% bei Roots, Lysholm auch über 70% und damit besser als G-Lader), dafür haben die ein angenehmes Muscheldiagramm. Sprich viel Druck bei hohen Drehzahlen. Kann halt auch Vorteile haben...vor allem wenn man günstig nicht EXTREM viel Mehrleistung möchte. Z.B. wenn man einen 4.2 V8 fährt und nur moderate 80 bis 90 Pferde mehr wünscht. Das geht komplett mit Serienteilen.

Benutzeravatar
Michi80
VR6-Konstrukteur
VR6-Konstrukteur
Beiträge: 2019
Registriert: 15.03.2009, 16:10

Re: Erfahrungen mit hoher Verdichtung beim VR6 Turbo

Beitrag von Michi80 » 26.01.2011, 16:18

Beim Kompressor hat man auch nicht den Abgasgegendruck wie beim Turbolader. :)
Und hier geht´s ja auch um den Turbomotor nicht die Kompressoraufladung beim VR....
KKK 36 Turbolader MAN Racetruck
Zylinderkopf und Getriebeinstandsetzung

Benutzeravatar
Schraubär

Re: Erfahrungen mit hoher Verdichtung beim VR6 Turbo

Beitrag von Schraubär » 26.01.2011, 16:48

Hier geht's allgemein um das Thema Verdichtun, Klopfen, aufgeladene Motoren.

Benutzeravatar
SubZeroXXL
VR6-Erfinder
VR6-Erfinder
Beiträge: 8713
Registriert: 25.01.2006, 13:16

Re: Erfahrungen mit hoher Verdichtung beim VR6 Turbo

Beitrag von SubZeroXXL » 26.01.2011, 16:58

Der Titel dieses Themas lautet aber in der Tat:

"Erfahrungen mit hoher Verdichtung beim VR6 Turbo". ;)


SubZeroXXL

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag