Golf 4 2.8 24V AQP Motor

Alles rund um aufgeladene VR´s.
Antworten
OskarVr6
Fußgänger
Fußgänger
Beiträge: 6
Registriert: 25.03.2019, 21:32

Golf 4 2.8 24V AQP Motor

Beitrag von OskarVr6 » 22.07.2019, 11:43

Moin Moin,

Das sparen hat nun ein Ende.
Nun möcht ich gerne meinen Golf 4 2.8er 24V AQP auf Turbo umbauen.

Der Motor hat knappe 200.000km gelaufen.
Läuft im Saugerbetrieb 1A nimmt sich kein Stück Wasser oder Öl.

Ich würde gerne erst einen Trubolader von TurboParts verbauen, den GT510 bestimmt einigen bekannten. Um zu gucken hat der Umbau geklappt dann in der nächsten Saison einen Garrett Lader.

Geplant habe ich den Ladedruck mittels eines Boost-Controller zukontrollieren, im Bereich von 320-450PS

Nun habe ich diesbezüglich noch ein paar Fragen auf die ich noch nichts richtig gefunden habe, oder nicht zuende Diskutiert worden.

1. z.B die Öl Abnahme für den Turbolader lieber am oberen Kettenspanner oder am Ölfilter?

2. welche Verdichtungsreduzierung wäre optimal? Bei einer Platte hat die Kette ja einen längeren weg, also ist die Kette mehr gespannt. Kompensiert der obere Kettenspanner das oder sollte dieser mittels unterlegscheiben weiter raus?

3.Verbaut habe ich die Originale Auspuffanlage vom R32 reicht diese für die Leistung aus? Die downpipe wird in 3Zoll angefertigt.

4. Sollte ich sicherheitshalber der Laufleistung neue Pleule und Kolben verbauen ?
Also wären H-Schaft bei der Leistung schon angebracht ?

Das wars soweit erstmal.
Danke schonmal

Benutzeravatar
Masel
Mofafahrer
Mofafahrer
Beiträge: 37
Registriert: 17.09.2011, 17:57

Re: Golf 4 2.8 24V AQP Motor

Beitrag von Masel » 22.07.2019, 12:41

Würde an deiner Stelle gleich einen Garrett nehmen. In Kleinanzeigen bekommt man oft neue aus Projektaufgaben für um die 700€

Oder einen S200sx


1. Öl würde ich am Filtergehäuse abnehmen mit Feinfilter im Zulauf

2. Verdichtung per Platte reduzieren ja. Kettenspanner braucht dann ne Distanzhülse das ist richtig.

3. Auspuffanlage würde ich was größeres bauen zumindest den Endtopf. Schätze der treibt die AGT recht hoch weil er ne Kammer und am Bypass nur ein 48er? Rohr hat.

4. Kolben und Pleuel kannst original belassen bei der "soften" Aufladung

Gruß

OskarVr6
Fußgänger
Fußgänger
Beiträge: 6
Registriert: 25.03.2019, 21:32

Re: Golf 4 2.8 24V AQP Motor

Beitrag von OskarVr6 » 22.07.2019, 14:44

Stimmt wohl so viel teurer ist dann einer aus der Projektaufgabe auch nicht.

1. was ist da dann die beste Lösung ?
Viele sagen nehm ein T-Stück andere meinen wiederum auch wieder neues Loch bohren und Gewinde schneiden.
(Gerne auch mit links zu den teilen die benötigt werden)

2. Ok, gibt es da eine Richtline ? Z.B 2mm Platte dann muss der Spanner 4mm weiter raus ?
Muss zusätzlich die Schiene noch bearbeitet werden ?

3. ok da werde ich mir dann wenn es soweit ist nochmal Gedanken zu machen und Gegebenfalls was umschweissen.

Schnippel
Mofafahrer
Mofafahrer
Beiträge: 52
Registriert: 23.11.2016, 23:08

Re: Golf 4 2.8 24V AQP Motor

Beitrag von Schnippel » 23.07.2019, 17:50

Der AQP hat einen M10x1 verschlussstopfen am ölfiltergehäuse. Den Anschluss habe ich genutzt für den Lader


Bei der Platte mit 8,6 zu 1(würde ich dir empfehlen) nimmst einfach den spanner vom VR6 12v und lässt die originale spannschiene drin.diese muss nur gekürzt werden sowie kettenkasten ausdremeln fertig.so geht es auch ohne hülse

OskarVr6
Fußgänger
Fußgänger
Beiträge: 6
Registriert: 25.03.2019, 21:32

Re: Golf 4 2.8 24V AQP Motor

Beitrag von OskarVr6 » 23.07.2019, 21:03

Na das mit dem Blindstopfen hört sich doch gut an :)

Bezüglich der Verdichtung ich würde sicherheitshalber schon gerne H-Schaft pleule einbauen. Evtl Möcht man ja nächste Saison schon mehr Leistung fahren denn hat man das Schönwald Hinter sich.

Über pleule kann man die Verdichtung ja auch lösen, versteh ich das richtig das 164mm Original sind und 161mm pleule so wären wie 3mm Verdichtungsreduzierung.

Dann hätte man den ganzen Stress mit der Kette, Spanner und Schiene nicht.

Was ist denn besser Platte oder kürzere pleule.

Benutzeravatar
wasmachen
VR6-Erfinder
VR6-Erfinder
Beiträge: 7303
Registriert: 09.06.2007, 21:03

Re: Golf 4 2.8 24V AQP Motor

Beitrag von wasmachen » 24.07.2019, 06:36

@Schnippel
...redest du vom 12V Simplexspanner?

Die Pleuelsache seh ich wg dem Winkel etwas skeptisch... zumindest speziell dann, wenn die Drehzahl angehoben wird.
....Des fragst nicht im Ernst, oder?? ;-)

Benutzeravatar
R30TWRC
Mopedfahrer
Mopedfahrer
Beiträge: 108
Registriert: 20.02.2018, 15:09

Re: Golf 4 2.8 24V AQP Motor

Beitrag von R30TWRC » 24.07.2019, 06:41

um mich hier beim Thema kürzere Pleuel mal kurz einzuklinken :D

Hatte das ganze auch im Kopf, theoretisch sind die Seitenkräfte durch den geänderten Winkel größer. Praktisch weiß ich zwei Fahrzeuge die mit denen schon knackige Leistung gefahren sind. Ich glaub auch 20vT hier ist mit denen gefahren (keine Garantie) im 24v.

wenn du eh mehr Leistung anstrebst wäre auch die Möglichkeit das ganze über Schmiedekolben zu lösen. :denk:

kommt halt auf dein Leistungsziel an 8)
„Ein guter Rennwagen ist ein Auto, das als erstes durchs Ziel fährt und danach auseinander fällt.“
―Colin Chapman
„ Wenn jemand nicht öfter Fehler macht, dann hat jemand sich selbst nicht genug herausgefordert. “
--Ferdinand Porsche

OskarVr6
Fußgänger
Fußgänger
Beiträge: 6
Registriert: 25.03.2019, 21:32

Re: Golf 4 2.8 24V AQP Motor

Beitrag von OskarVr6 » 24.07.2019, 09:56

Also erstmal möchte ich ja 450 Ps maximal fahren.
Möcht mich erstmal dran gewöhnen und steigern muss man sich ja auch sonst wird’s ja langweilig.

Und irgendwann dann mal denk ich auf maximal 650ps

Dachte nur an kürzere pleule damit man den Stress Mit dem Kettenspanner nicht hat mit der Gleitschiene die bearbeitet werden muss und dem kettendeckel der geschliffen werden muss.

Oder ist das garnicht so wild ?

SUVr6
Mopedfahrer
Mopedfahrer
Beiträge: 131
Registriert: 13.02.2012, 11:46

Re: Golf 4 2.8 24V AQP Motor

Beitrag von SUVr6 » 24.07.2019, 13:16

Wg der NW Verstellung musst du da schon etwas mehr machen. Vielleicht ist das beim 3 Kettler nicht so schlimm, beim BDE musste ich beide Schienen schleifen. Gehäuse dremeln und ne Hülse einbauen.

OskarVr6
Fußgänger
Fußgänger
Beiträge: 6
Registriert: 25.03.2019, 21:32

Re: Golf 4 2.8 24V AQP Motor

Beitrag von OskarVr6 » 25.07.2019, 16:59

Eieiei das hört sich bei der Platte alles so problematisch an . Ohne Platte habe ich schon öfters mal Kette neu gemacht beim 12v und 24v hab nur Angst das das in die Hose geht.

Wegen der Schiene und dem Spanner.

Hat da vllt jemand eine genaue Erklärung wie ich das beim AQP am besten mache? Wenn ich eine Platte Einbau.

Also wodrauf ich achten sollte.

Schnippel
Mofafahrer
Mofafahrer
Beiträge: 52
Registriert: 23.11.2016, 23:08

Re: Golf 4 2.8 24V AQP Motor

Beitrag von Schnippel » 25.07.2019, 19:59

wasmachen hat geschrieben:
24.07.2019, 06:36
@Schnippel
...redest du vom 12V Simplexspanner?

Die Pleuelsache seh ich wg dem Winkel etwas skeptisch... zumindest speziell dann, wenn die Drehzahl angehoben wird.

puh das ist schon ne weile her aber es war der spanner der nicht die nase hat. hat wirklich super geklappt.


@Oskar


also 161er Pleuel ist ne Glaubensfrage.Bei vielen fuktioniert es.Ich würde es vermeiden wegen dem schon angesprochenen Pleuelstangenverhältniss.Ich kann dir folgendes aus meiner Erfahrung sagenweil sich das was du anstrebst nach genau dem anhört wie das bei mir damals anfing....
Mach den motor gleich richtig mit kolben/pleuel.Kopf 1x überholen und gut ist.weil 450 ps reichen dir genau 6 wochen.dann denkste dir:ab 200 wirds schon ziemlich zäh ;)

OskarVr6
Fußgänger
Fußgänger
Beiträge: 6
Registriert: 25.03.2019, 21:32

Re: Golf 4 2.8 24V AQP Motor

Beitrag von OskarVr6 » 26.07.2019, 16:10

Also von den 161mm pleule hab ich mich schon verabschiedet.
Viel drüber gelesen das die meisten von abraten.

Trotzdem habe ich noch Bauchschmerzen die Kette aufzusetzen wenn der köpf höher ist.

Angst da nachher was falsch zu machen,
Weil wie gesagt immer gesagt wird Schiene und Deckel abgeästen und so weiter.

Schnippel
Mofafahrer
Mofafahrer
Beiträge: 52
Registriert: 23.11.2016, 23:08

Re: Golf 4 2.8 24V AQP Motor

Beitrag von Schnippel » 27.07.2019, 09:51

jo.
einfach mit bisschen sinn und verstand ran gehen,dann wird alles gut.Markierungen passen halt nur noch zu95%.kann man mit verstellbaren Kettenrädern ausgleichen.Motor dann ordentlich von Hand durchdrehen und gut.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag