Golf 3 Vr6 2,8l - erstes Tuning Projekt

VR6, V6, R32, R36, V5, Turbo, Kompressor, Lachgas, Serie, stellt Euren Schatz vor!
Busky
Fußgänger
Fußgänger
Beiträge: 0
Registriert: 02.03.2019, 20:15

Golf 3 Vr6 2,8l - erstes Tuning Projekt

Beitrag von Busky » 13.03.2019, 15:10

Hallo liebe VR6 Gemeinde,

da ich nun schon seit längerem "heimlich" mitlese und nun auch ein geeignetes Auto für mein erstes Projekt gefunden habe, möchte ich mich und mein Vorhaben zum Projektstart mal kurz vorstellen.

Mein Name ist Markus, bin 37 Jahre alt und komme aus Bregenz (AT).
Meine Vorliebe für VAG Fahrzeuge hat ihre Wurzeln sicherlich schon in meiner Kindheit verankert, denn meine Mutter war schon immer treue VAG Fahrerin und ich zuerst immer Beifahrer und später Zweithalter war :D .
Käfer, 1er Cabrio, 2er syncro, 3er syncro, 4er V6 4 Motion, A3 2.0T, Q3 war die chronologische Reihenfolge ihrer Autos. Ich habe damals den 3er als mein erstes Fahrzeug zum bestandenen Führerschein bekommen. 4 Jahre später gabs dann ein nettes Upgrade auf den V6.
Mit dem V6 hatte ich als junger Fahrer natürlich meinen Spass! Nach einem Jahr hatte man sich aber gut an die Leistung gewohnt und ich kam auf die glorreiche Idee einen offenen Luftfilter und ein OBD Tuning zu machen. Von dem Zeitpunkt an lief das Auto irgendwie gar nicht mehr zufriedenstellend und ich schwörte mir: wenn ich jemals wieder ein Auto modifizieren sollte dann gleich ordentlich und nur mit vernünftigen und abgestimmten Komponenten. Wenig später hatte ich den V6 verkauft und war seit dem her die letzten 10 Jahre mit Firmenwagen unterwegs.

Ende 2018 habe ich per Zufall einen Platz in einer privaten Schrauber Garage angeboten bekommen. Nach kurzem Überlegen und einer Besichtigung stand fest, dass ich ihn nehmen werde. Welches Auto es werden sollte war zu dem Zeitpunkt noch unklar. Meine erste Wahl fiel auf den 2er, der sollte aber dann auch richtig Dampf haben und mit VRT oder mindestens 16vT gebaut werden. Wichtig war jedenfalls Booooost. :D Als Basis musste ein syncro her, damit man die Leistung auch auf die Strasse bekommt. Die Suche hatte begonnen und gestaltete sich als recht mühsam. 1. kamen nur Fahrzeuge aus Österreich in Frage und 2. gab es nichts passendes zum Budget, welches ich bei 3000-5000 für die Anschaffung definiert hatte. Zudem hatten sich mit fortlaufender Recherche über den Umbau einige Faktoren gehäuft welche dagegen sprachen. Hauptsächlich das notwendige Einzelgutachten und die Standfestigkeit des syncros haben mich davon abgebracht. Also den 2er auf ein eventuelles späteres bzw. zweites Projekt verschoben.
Durch viele Gespräche und vor allem durch das Auftauen eines alten Kontaktes, welcher unter anderem bereits ein 2er VRT und einen optimierten 3er VR6 gebaut hatte, hat sich dann ein Angebot für einen 3er VR6 ergeben. Kurzum, ich hatte den Stellplatz + Frust + Angebot = Kauf.
Da war er nun also für 3500,-

Golf 3 VR6 2,8l
Farbe: dunkelgrün
Baujahr: 1995
235.000 Km
17" Rial
FK Gewindefahrwerk
Wiechers Domstrebe
Radkästen gebördelt
bei 190tkm Steuerkette und Spanner neu gemacht und Zylinderkopf komplett überholt (Planen, Ventilsitze nacharbeiten. jedoch kein Nachweis vorhanden)
Motor läuft echt sauber und ruhig, zudem ist die Substanz relativ original und unverbastelt. Daher glaubte ich den Überholungsmaßnahmen einfach. Die gesamten Umbauten etc. sind eingetragen, was mir auch sehr wichtig war.
Eine komplette Klappenauspuffanlage mit Fernbedienung habe ich noch dazu bekommen, was mir leider nichts bringt, da ich das Auto legal bewegen möchte. Aber Falls hier Interesse besteht, wäre sie günstig zu haben. :lol: :lol:

mal ein Bild von der Mühle...
Bild

Was ich mit dem Karren jetzt noch so vor habe sollte in zwei Ausbaustufen umgesetzt werden.

Ausbau 2019
>Gewichtsreduktion soweit mit Ausbau der Inneneinrichtung möglich
>Schalensitze
>Ordentliches Fahrwerk
>Auspuffanlage
>Kotflügel vorne wegen kleinen Roststellen ersetzen
>Umbau auf Vento Front
>Chip
>Farbwechsel in irgend einer Form (ist kein Muss und bin noch sehr unschlüssig wie. Sollte jedenfalls nix kosten, aber gut aussehen :shock: tendenziell Sprühfolie DIY )

Ausbau 2020
>Kompressor Kit
>Abstimmung
>Bremsanlage

Die Planung steht so noch relativ grob da und mir fehlt auch noch sehr viel Wissen.
Würde mich daher über Anregungen oder Tips&Tricks sehr freuen! Vielleicht kennt ihr ja die bekannten Stolpersteine bei einem solchen Projekt.
Bei Fragen melde ich mich dann wahrscheinlich das ein oder andere Mal noch bei euch! ;)

Schöne Grüße!
Markus

We_are_six
Fußgänger
Fußgänger
Beiträge: 17
Registriert: 18.12.2018, 06:36

Re: Golf 3 Vr6 2,8l - erstes Tuning Projekt

Beitrag von We_are_six » 13.03.2019, 16:49

Netter Golf, die Farbe würde ich so lassen. Sieht richtig gut aus. Nach dem Umbau einmal aufbereiten und gut ist.

Schnallst du einen Kompressor rauf, kommt spätestens zwei Jahre später eine Abgasturbo ;-)

Gruß
was

Benutzeravatar
designer2k2
VR6-Chefkonstrukteur
VR6-Chefkonstrukteur
Beiträge: 4350
Registriert: 19.07.2007, 21:45

Re: Golf 3 Vr6 2,8l - erstes Tuning Projekt

Beitrag von designer2k2 » 13.03.2019, 20:41

Hallo :)

schöner 3er!

Den Chip kannst dir sparen ;) VR und Saugertuning ist echt nix...

Fürn Tüv brauchst bei Kompressor nix an der Bremse machen :)
designer2k2.at
Golf 3 VR6 Syncro Kompressor für den Spaß, Golf 1 Cabrio zum Cruisen, Passat B6 für den Alltag.

Benutzeravatar
vrfahrer
Polofahrer
Polofahrer
Beiträge: 273
Registriert: 26.05.2014, 07:12

Re: Golf 3 Vr6 2,8l - erstes Tuning Projekt

Beitrag von vrfahrer » 13.03.2019, 20:54

Chip geht, musst aber 102er Sprit fahren dann macht der sinn. Er ist unterraus wegen der mehr frühzündung etwas lebhafter.

Mach 2020 direkt ein Turboumbau. An den Kompressor hat man sich nach 5 Tagen schon wieder gewöhnt :lol:

Pistons
VR6-Lehrling
VR6-Lehrling
Beiträge: 689
Registriert: 25.08.2014, 15:53

Re: Golf 3 Vr6 2,8l - erstes Tuning Projekt

Beitrag von Pistons » 13.03.2019, 22:08

Nur mal kritisch betrachtet:
Viele der Umbauten in 2019 sind hinfällig (doppelt bezahlt), wenn man sich das vorhaben für 2020 anschaut.

1. Warum ein Chip in 2019 wenn du 2020 nen Kompressor willst
2. Warum eine AGA wenn du bei richtig bums eh eine andere brauchst
3. Wozu Energie in Gewichtsreduktion rein stecken, wenn die Aufladung davon eh 90% kompensiert.
...Ja, man kann überall gegen argumentieren...

Schlussendlich bestimmt a) dein Geldbeutel und b) dein handwerkliches Geschick das weitere Vorhaben. Wenn DU sehr viel SELBST machen kannst, dann kannst du für paar Mark fünfzig da richtig gutes Zeug rein bauen. Aber es gibt leider auch viele, die Schubkarrenweise irgendwelchen selbsternannten mittelkalsse Youtube stars das Geld auf den Hof fährst.

Ich rechne dir einfach mal ein beliebstes Beispiel vor:
Was kostet dich ein Chip für den Sauger? 400€??!?!?!?!
Was kostet dann in 2020 nochmal die Software für die Aufladung?!?! nochmal 400€?!?!
Mittlerweile kann man sich ab 250€ SELBST ein freiporgammierbares (frei applizierbares !! ) Steuergerät einbauen! Dafür ist halt sehr viel Eigeninitiative erforderlich.
...Ja ich weiß, der böse böse TÜV, sei's drum. Ich wollte einfach nur ein paar Sachen aus einer anderen perspektive beleuchten
EFR Next Generation - First owner!!
VR6 Turbo: EFR 7163 / Twinscroll / internal Wastegate
S3 1.8T : EFR 6758 / Twinscroll / internal Wastegate

Busky
Fußgänger
Fußgänger
Beiträge: 0
Registriert: 02.03.2019, 20:15

Re: Golf 3 Vr6 2,8l - erstes Tuning Projekt

Beitrag von Busky » 14.03.2019, 10:20

We_are_six hat geschrieben:
13.03.2019, 16:49
Netter Golf, die Farbe würde ich so lassen. Sieht richtig gut aus. Nach dem Umbau einmal aufbereiten und gut ist.

Schnallst du einen Kompressor rauf, kommt spätestens zwei Jahre später eine Abgasturbo ;-)

Gruß
was
Farbe ist natürlich Geschmackssache...
Hehe, ja Turbo war auch der ursprüngliche Plan. Problem dabei ist einfach die Eintragung und die fragliche Standhaftigkeit. Deshalb bin ich beim Kompressor als Alternative gelandet.
designer2k2 hat geschrieben:
13.03.2019, 20:41
Hallo :)

schöner 3er!

Den Chip kannst dir sparen ;) VR und Saugertuning ist echt nix...

Fürn Tüv brauchst bei Kompressor nix an der Bremse machen :)
Danke!

bzgl. des Chips hört man ja so allerhand von Top bis Flop. Bin mir da auch noch nicht so ganz sicher, ob der dann wirklich kommen soll zumal ja noch die richtige Abstimmung 2020 folgen soll.
Saugertuning ist auch aus Kosten/Nutzen Gründen nicht geplant. Höchstens Abgasseitig ab Fächerkrümmer, aber sonst werd ich am Block sicher nix machen.
Die Bremsanlage kommt dann vlt. doch noch dem Fahrspass und vor allem meiner Familie zu liebe. Muss man mal sehen, wie die Serienanlage mit der Leistung klar kommt.
vrfahrer hat geschrieben:
13.03.2019, 20:54
Chip geht, musst aber 102er Sprit fahren dann macht der sinn. Er ist unterraus wegen der mehr frühzündung etwas lebhafter.

Mach 2020 direkt ein Turboumbau. An den Kompressor hat man sich nach 5 Tagen schon wieder gewöhnt :lol:
102 bzw. bei OMV 100 tanken wäre kein Problem...
Turbo ist aktuell keine Option, da es mir für die Eintragung auch zu kostspielig wird.
Pistons hat geschrieben:
13.03.2019, 22:08
Nur mal kritisch betrachtet:
Viele der Umbauten in 2019 sind hinfällig (doppelt bezahlt), wenn man sich das vorhaben für 2020 anschaut.

1. Warum ein Chip in 2019 wenn du 2020 nen Kompressor willst
2. Warum eine AGA wenn du bei richtig bums eh eine andere brauchst
3. Wozu Energie in Gewichtsreduktion rein stecken, wenn die Aufladung davon eh 90% kompensiert.
...Ja, man kann überall gegen argumentieren...

Schlussendlich bestimmt a) dein Geldbeutel und b) dein handwerkliches Geschick das weitere Vorhaben. Wenn DU sehr viel SELBST machen kannst, dann kannst du für paar Mark fünfzig da richtig gutes Zeug rein bauen. Aber es gibt leider auch viele, die Schubkarrenweise irgendwelchen selbsternannten mittelkalsse Youtube stars das Geld auf den Hof fährst.

Ich rechne dir einfach mal ein beliebstes Beispiel vor:
Was kostet dich ein Chip für den Sauger? 400€??!?!?!?!
Was kostet dann in 2020 nochmal die Software für die Aufladung?!?! nochmal 400€?!?!
Mittlerweile kann man sich ab 250€ SELBST ein freiporgammierbares (frei applizierbares !! ) Steuergerät einbauen! Dafür ist halt sehr viel Eigeninitiative erforderlich.
...Ja ich weiß, der böse böse TÜV, sei's drum. Ich wollte einfach nur ein paar Sachen aus einer anderen perspektive beleuchten
1. da hast da natürlich recht. werde ich mir wohl eher sparen.
2. warum nicht gleich die AGA für richtig Bums nehmen??? glaube im legalen bereich habe ich da eh keinen großen Handlungsspielraum :/
3. wegen den restlichen 10% und Spaß am Projekt :D

Danke für deine Einschätzung, den Punkt mit der AGA sollte ich mir unter anderem mal genauer zu Gemüte führen. :up:

Pistons
VR6-Lehrling
VR6-Lehrling
Beiträge: 689
Registriert: 25.08.2014, 15:53

Re: Golf 3 Vr6 2,8l - erstes Tuning Projekt

Beitrag von Pistons » 14.03.2019, 10:36

Weil eine Sauger Abgasanlage nicht für den Turbo passt (wir nehmen nun Turbo einfach mal an). Und umgekehrt ist es auch so. Turboanlage geht nicht immer auf einem sauger.
Es gibt teiwleise sogar anlagen, die man NUR mit einem Turbo eingetragen bekommt, da sie auf einem Sauger zu laut wären.

Thema Turbo oder Kompressor ist es dem Motor egal. Druck ist Druck - salopp daher gesagt, was unterm Strich aber irgendwo stimm.
Und unter uns...400PS auf nem VR6 ist in der heutigen Zeit fast lachhaft.
EFR Next Generation - First owner!!
VR6 Turbo: EFR 7163 / Twinscroll / internal Wastegate
S3 1.8T : EFR 6758 / Twinscroll / internal Wastegate

Benutzeravatar
Voxy
Fußgänger
Fußgänger
Beiträge: 7
Registriert: 21.02.2019, 09:20

Re: Golf 3 Vr6 2,8l - erstes Tuning Projekt

Beitrag von Voxy » 14.03.2019, 11:31

Schönes Auto :)
Was sind das für Felgen/Reifen?

Ich habe ja auch lange überlegt ob Turbo oder Kompressor und muss sagen, der einzig vernünftige Schritt ist,
trotz höherer Kosten, der Turbo. Klar macht der Kompressor erstmal auch Spaß, aber wie schon gesagt "gewöhnt"
man sich doch recht schnell daran und ist dann leider in der Leistung und Erweiterung beschränkt.

Beim Turbo gibt es nach oben raus weit mehr spielraum. Man fängt mit 350-400 PS an, und kann dann immer weiter nach oben bauen...

Pistons
VR6-Lehrling
VR6-Lehrling
Beiträge: 689
Registriert: 25.08.2014, 15:53

Re: Golf 3 Vr6 2,8l - erstes Tuning Projekt

Beitrag von Pistons » 14.03.2019, 11:39

Zumal die Turbokosten nun auch nicht soooo viel höher sind.
Gusskrümmer ab 100€ oder direkt nen guten Y-Krümmer. Der kostet auch nur 300€. Downpipe ist ja auch schnell drin.
Und ob nun Turbo oder Kompressor, das nimmt sich nicht sooo viel.

Das drumherum wie LLK, ggf Düsen, Anpassung etc pp ist bei beiden gleich
EFR Next Generation - First owner!!
VR6 Turbo: EFR 7163 / Twinscroll / internal Wastegate
S3 1.8T : EFR 6758 / Twinscroll / internal Wastegate

Busky
Fußgänger
Fußgänger
Beiträge: 0
Registriert: 02.03.2019, 20:15

Re: Golf 3 Vr6 2,8l - erstes Tuning Projekt

Beitrag von Busky » 14.03.2019, 11:54

dann mal konkret gefragt: was wäre denn die passende AGA für einen VR6 Kompressor mit Eintragung in Österreich?

Thema 400 lachhafte PS: Es geht hier nicht um ein 1/4 Meilen Auto. Eher ein Cruiser mit schönem Klang etwas mehr Durchzug. Der Gummi sollte aufm Reifen bleiben ^^

Busky
Fußgänger
Fußgänger
Beiträge: 0
Registriert: 02.03.2019, 20:15

Re: Golf 3 Vr6 2,8l - erstes Tuning Projekt

Beitrag von Busky » 14.03.2019, 11:58

Voxy hat geschrieben:
14.03.2019, 11:31
Schönes Auto :)
Was sind das für Felgen/Reifen?

Ich habe ja auch lange überlegt ob Turbo oder Kompressor und muss sagen, der einzig vernünftige Schritt ist,
trotz höherer Kosten, der Turbo. Klar macht der Kompressor erstmal auch Spaß, aber wie schon gesagt "gewöhnt"
man sich doch recht schnell daran und ist dann leider in der Leistung und Erweiterung beschränkt.

Beim Turbo gibt es nach oben raus weit mehr spielraum. Man fängt mit 350-400 PS an, und kann dann immer weiter nach oben bauen...
Sind Rial 17" mit 215/40 Bereifung

Pistons
VR6-Lehrling
VR6-Lehrling
Beiträge: 689
Registriert: 25.08.2014, 15:53

Re: Golf 3 Vr6 2,8l - erstes Tuning Projekt

Beitrag von Pistons » 14.03.2019, 12:01

Es ist nicht nur die Leistung, sondern das Drehmoment. Und glaub mir, ich fahre nen Twinscroll EFR. Selbst als ich noch mit 1bar unterwegs war. Das Ding macht einfach spaß ohne ende. Auch jetzt mit 6 Gang Getriebe. Da biste irgendwo am cruisen und hast einfach immer Durchzug auf Abruf. Und selbst mit Frontantrieb bekommst man das schön auf die Straße - es ist immer eine frage des Setups und der Abstimmug
EFR Next Generation - First owner!!
VR6 Turbo: EFR 7163 / Twinscroll / internal Wastegate
S3 1.8T : EFR 6758 / Twinscroll / internal Wastegate

Benutzeravatar
Voxy
Fußgänger
Fußgänger
Beiträge: 7
Registriert: 21.02.2019, 09:20

Re: Golf 3 Vr6 2,8l - erstes Tuning Projekt

Beitrag von Voxy » 14.03.2019, 14:02

Was in Österreich erlaubt ist kann ich dir leider nicht sagen. Aber für Tubo-Betrieb sollte es schon eine 3" AGA sein mit 200 Zellen Kat.

Busky
Fußgänger
Fußgänger
Beiträge: 0
Registriert: 02.03.2019, 20:15

Re: Golf 3 Vr6 2,8l - erstes Tuning Projekt

Beitrag von Busky » 14.03.2019, 14:41

Voxy hat geschrieben:
14.03.2019, 14:02
Was in Österreich erlaubt ist kann ich dir leider nicht sagen. Aber für Tubo-Betrieb sollte es schon eine 3" AGA sein mit 200 Zellen Kat.
und das wäre für den Sauger Betrieb undenkbar?

Pistons
VR6-Lehrling
VR6-Lehrling
Beiträge: 689
Registriert: 25.08.2014, 15:53

Re: Golf 3 Vr6 2,8l - erstes Tuning Projekt

Beitrag von Pistons » 14.03.2019, 15:16

Speziell auf Österreich beziogen weiß ich es nicht. Auch je nach Hersteller der Abgasanlage hast du unter Umständen das Problem, dass die 3" Turbo Abgasanlagen auf einem Sauger zu laut sind, da der Turbo ja auch einiges an Geräusch wegnimmt.
Und beim sauger muss man teilweise echt aufpassen, da ist eine gute Abgasanlage "die hohe Kunst der Motorentechnik". Beim Turbo gilt nur --> Dick groß und wenig rückstau
EFR Next Generation - First owner!!
VR6 Turbo: EFR 7163 / Twinscroll / internal Wastegate
S3 1.8T : EFR 6758 / Twinscroll / internal Wastegate

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag