Vento VR6 Turbo Umbau

VR6, V6, R32, R36, V5, Turbo, Kompressor, Lachgas, Serie, stellt Euren Schatz vor!
Benutzeravatar
Schräuberling
Mopedfahrer
Mopedfahrer
Beiträge: 155
Registriert: 15.08.2018, 23:07

Re: Vento VR6 Turbo Umbau

Beitrag von Schräuberling » 28.03.2020, 14:32

Nene der Wellendichtring sieht schick aus da wo er ist :up:

Wenn dann will ich gleich alles (soweit möglich) perfekt zusammenbauen. Ich hab da immer dieses Kopfkino das ich um 3.00 Uhr früh im strömenden Regen in der Pampa ohne Netz liegen bleibe weil Teil X aufgegeben hat. :denk:
Das möchte ich so gut es geht vermeiden... :D

@ Qlamaster: Das klingt ja schonmal vielversprechend :up:

Chris19E
Mofafahrer
Mofafahrer
Beiträge: 40
Registriert: 08.02.2018, 12:04

Re: Vento VR6 Turbo Umbau

Beitrag von Chris19E » 28.03.2020, 18:16

Schräuberling hat geschrieben:
28.03.2020, 14:32
Ich hab da immer dieses Kopfkino das ich um 3.00 Uhr früh im strömenden Regen in der Pampa ohne Netz liegen bleibe weil Teil X aufgegeben hat. :denk:
Das möchte ich so gut es geht vermeiden... :D
Das macht ja das Hobby erst aus... :D :applaus:
Man muss ja auch was zu erzählen haben! :D

Aber ja, zwischen Glashütte und Teplitz-Schönau wäre es dann vielleicht bisschen schwierig. Da könnte es tatsächlich passieren, dass man irgendwann nur noch ein Skelet mit Antriebswellen- Gelenk in der Hand findet... :D :D

Benutzeravatar
Schräuberling
Mopedfahrer
Mopedfahrer
Beiträge: 155
Registriert: 15.08.2018, 23:07

Re: Vento VR6 Turbo Umbau

Beitrag von Schräuberling » 28.03.2020, 19:15

:applaus: :applaus: :applaus: :applaus: :applaus: :applaus:

Siehste und damit ich nicht dieses arme Geschöpf bin muss da gleich was haltbares dran, und Wenn's fürs gute Gewissen ist :D

Benutzeravatar
Schräuberling
Mopedfahrer
Mopedfahrer
Beiträge: 155
Registriert: 15.08.2018, 23:07

Re: Vento VR6 Turbo Umbau

Beitrag von Schräuberling » 14.04.2020, 22:37

Und weiter gehts...

Die letzten Kleinigkeiten noch schick gemacht bevor alles mal zusammengesetzt wird.

Das Lenkgetriebe aus meinem 1.8er hatte ja gerade mal 60.000 km gelaufen, zu schade zum ausmustern. Eine Runde frischer Lack sowie Axialgelenke, Manschetten und Köpfe neu sollten auch dem Vr6 T genügen. :D

20200321_224536.jpg




Montage vom Fuiadampr. Da dachte ich noch: Mal schnell die Schraube festknallen, kein Problem....nja doch....die Bilder sprechen für sich denke ich mal.
Nachdem ich dann alle verfügbaren 27er Nüsse und Schlüssel erfolgreich zerstört hatte, musste es die Artillerie richten.

20200328_204533.jpg
20200328_210202.jpg
20200328_204725.jpg





Montage der neuen originalen Quertraversen Lagerung. Ist auch ein ziehmliches Gefummel, vor allem dann die grosse Scheibe wieder aufzupressen, da dass doch ordentlich Spannung bekommt. Habe ich dann mit Hämmerchen und co wieder vorsichtig rumgebördelt. Original wird das ja mit Spezialwerkzeug XYZ verpresst, aber wer brauch schon sowas...

20200404_195200.jpg
20200404_205444.jpg




Der Motor ist jetzt auch mit seinem Getriebe verbunden. Verbaut wurde zudem noch die 2 Scheiben Kuppung von PTB

20200413_144617.jpg
20200308_172702.jpg




Antriebswellen von ISP (nachem auch die Farbe und Zink bekommen hatten, was muss das muss :roll: ) Da musste ich aber den hinteren Abschlussdeckel gegen einen originalen tauschen. Der von ISP passte bescheiden an die Getriebeflansche. Ansonsten machen die einen guten Eindruck und ich hofffe einfach mal das die ordentlich passen von der Länge.

20200410_153946.jpg



Als nächstes gehts dann mit dem Einbau weiter. Ich hab das alles schonmal angehalten, und da tritt auch wie bei jedem das Problem auf das wenig Platz zwischen linker AW und Getriebehalter ist. Den habe ich jetzt schon leicht abgeschliffen und wenn ich den Motor links im Getriebehalter fast bis zum Anschlag im Langloch nach vorn ziehe bekomme ich ca 7mm Luft. Ich denke mal das dass Ausreicht oder ??

Was ich mir aber da noch denke, ich ziehe den Motor ja praktsch nur links vor. Heisst der würde ja leicht schräg drin stehen, da das rechte Motorlager nur wenig Bewegung zulässt. Ist das irgendwie ein Problem oder bedenklich bei Frontantrieb ???
Du musst Dich einloggen um die Dateianhänge zu sehen.

Benutzeravatar
wasmachen
VR6-Erfinder
VR6-Erfinder
Beiträge: 7593
Registriert: 09.06.2007, 21:03

Re: Vento VR6 Turbo Umbau

Beitrag von wasmachen » 15.04.2020, 06:36

Die Achse selber ist die 4 Loch, oder? Finds grad ned... :?:
Bevor Du bei dir selbst Depressionen oder ein geringes Selbstwertgefühl diagnostizierst, stelle erstmal sicher, dass Du nicht komplett von Arschlöchern umgeben bist..... :up:

Benutzeravatar
Masel
Mofafahrer
Mofafahrer
Beiträge: 45
Registriert: 17.09.2011, 17:57

Re: Vento VR6 Turbo Umbau

Beitrag von Masel » 15.04.2020, 06:51

Nicht die eleganteste Lösung aber bei Frontantrieb ists egal

Benutzeravatar
Schräuberling
Mopedfahrer
Mopedfahrer
Beiträge: 155
Registriert: 15.08.2018, 23:07

Re: Vento VR6 Turbo Umbau

Beitrag von Schräuberling » 15.04.2020, 08:23

@wasmachen

Die Achse ist bzw wird die 5 Loch Plus.

@Masel

Ja so richtig gefallen tuts mir auch nicht. Aber abflexen möchte ich das Getriebelager auch nicht. Eventuell kann man ebenfalls mit einem Langloch beim rechten Motorlager was erreichen...

Benutzeravatar
wasmachen
VR6-Erfinder
VR6-Erfinder
Beiträge: 7593
Registriert: 09.06.2007, 21:03

Re: Vento VR6 Turbo Umbau

Beitrag von wasmachen » 15.04.2020, 13:13

Ok.... mWn ist das Lenkgetriebe der Plusachse ein anderes.
Vll kann das einer mit TN's checken... ich *vermute* mal, dass das ganze Konstrukt äußerlich recht gleich ist; der Unterschied könnte evt auch 'nur' in den Umdrehungen des Lenkrads liegen :?:
Bevor Du bei dir selbst Depressionen oder ein geringes Selbstwertgefühl diagnostizierst, stelle erstmal sicher, dass Du nicht komplett von Arschlöchern umgeben bist..... :up:

Benutzeravatar
Schräuberling
Mopedfahrer
Mopedfahrer
Beiträge: 155
Registriert: 15.08.2018, 23:07

Re: Vento VR6 Turbo Umbau

Beitrag von Schräuberling » 15.04.2020, 13:20

Ja das dachte ich auch. Hatte beide Lenkgetriebe nebeneinander liegen, dass vom 1.8 mit Standardachse und das vom 2.9 mit Plusachse. Äußerlich identisch, Lenkeinschlag identisch, auch von der Materialstärke der Kolbenstange, Abmessungen auch. Alles das Selbe. Auch die Artikelnummer ist fast die selbe. Das vom VR hat ein Buchstaben oder Zahl noch hinten dran. Aber arbeiten auch beide mit 90 Bar, zumindest erzeugen die Servopumpen beide gleich viel Druck.

Ich denke die Lenkgetriebe unterscheiden sich nur vom jeweiligen Hersteller. Gibt TRW und ZF. Aber beide können bei Plus oder Standardachse verbaut sein. :?:

Benutzeravatar
jurty
VR6-Lehrling
VR6-Lehrling
Beiträge: 605
Registriert: 21.11.2008, 01:07

Re: Vento VR6 Turbo Umbau

Beitrag von jurty » 15.04.2020, 20:00

Die lenkgetriebe vom vr sind anders als die der basisachse. War auch beim 2er schon ein unterschied zwischen basis, 16v, g60...
Der unterschied liegt wohl zum teil an der übersetzung (zähnezahl der zahnstange), hauptsächlich aber wohl am ventilkörper. Bei der plusachse ist der unterschied am ventilkörper, sprich die stärke der unterstützung passend zur geänderten lenkgeometrie, und den meist breiteren reifen bei stärkeren motorisierungen geschuldet.
Unterschied zf und trw war glaub ich der max. druck der servopumpe, also 90 bzw. 100 bar.
das alles ohne garantie, hab das nur durch viele gespräche und teilesuche bezüglich der lenkgetriebeüberholung erfahren. So richtig bescheid wusste aber nie jemand, ist ein heikles thema scheinbar.
Hatte auch erst das 1.8er lenkgetriebe im vento mit der plusachse, läßt sich ohne probleme fahren. Jetzt ist ein vr lenkgetriebe verbaut, es fühlt sich etwas anders an, gefühlt harmonischer, ohne sagen zu können dass es leichter oder direkter wäre :?: :)
Jetta und Vento, der entscheidende halbe Meter der den Golf zum Auto macht ;o)
wir fahren keine "alten" auto`s weil wir müssen... wir wollen es!!!

Benutzeravatar
Schräuberling
Mopedfahrer
Mopedfahrer
Beiträge: 155
Registriert: 15.08.2018, 23:07

Re: Vento VR6 Turbo Umbau

Beitrag von Schräuberling » 15.04.2020, 22:07

Also ich kann dir sagen das es an der Zähnezahl nicht liegt, ist wirklich genau gleich.... :D

Was den Ventilkörper angeht.....keine Ahnung....komplett zerlegt habe ich ja beide nicht, aber es kann schon sein das im Inneren irgendein Bauteil x anders ausgeführt ist.

An sich gibt es auch nur die eine Servopumpe, egal ob TRW oder ZF. Die unterscheidet sich dann ja nochmal beim 1.8er vom Vr6 durch einen anderen Anschluss. Aber der Druck ist immer 90 Bar laut Partslink.

Ich weiss es gibt dazu zig Beiträge aber keine eindeutige Meinung, an sich wird man einfach mal beide komplett zerlegen müssen um Klarheit zu haben. :denk:

Benutzeravatar
wasmachen
VR6-Erfinder
VR6-Erfinder
Beiträge: 7593
Registriert: 09.06.2007, 21:03

Re: Vento VR6 Turbo Umbau

Beitrag von wasmachen » 15.04.2020, 22:09

Der Unterschied liegt nicht im Hersteller....
Dürfte mMn am ehesten die Übersetzung sein.
Vll zählt mal einer mit, wie oft das Lenkrad von Links nach Rechts gedreht wird ;)
Bevor Du bei dir selbst Depressionen oder ein geringes Selbstwertgefühl diagnostizierst, stelle erstmal sicher, dass Du nicht komplett von Arschlöchern umgeben bist..... :up:

Benutzeravatar
Schräuberling
Mopedfahrer
Mopedfahrer
Beiträge: 155
Registriert: 15.08.2018, 23:07

Re: Vento VR6 Turbo Umbau

Beitrag von Schräuberling » 15.04.2020, 22:29

Ich hatte es gezählt und es ist identisch, und das Lenkrad steht auch immer im selben Winkel :D

Hatte ja auch beide im ausgebauten Zustand mit Spurstangen von Anschlag zu Anschlag gedreht.... 1 zu 1 gleich.

Mir ist wirklich kein Unterschied aufgefallen, irgendein Ventil vlt im Inneren...wer weis. Der einzige erkennbare Unterschied ist das Hitzeblech oben drauf beim TRW Getriebe. Wie es beim ZF ist weis ich nicht, ich hab nur TRW.

Benutzeravatar
jurty
VR6-Lehrling
VR6-Lehrling
Beiträge: 605
Registriert: 21.11.2008, 01:07

Re: Vento VR6 Turbo Umbau

Beitrag von jurty » 16.04.2020, 06:50

Pumpen gibt es def. zwei ausführungen 90bar und 100 bar. Unabhängig vom anschluß, war wohl eher baujahrabhängig. Wird aber mittlerweile viel vereinfacht, so auch bei den lenkgetrieben, wo es nur noch einen typ im austausch gibt. Deswegen sind auch die vom 2er 16v so beliebt, weil selten und nicht mehr zu bekommen. Der ventilkörper ist schon ein komplexeres bauteil, kann ich heut abend mal ein bild von einstellen. Aber wie gesagt, das 1.8er kann man ohne probs fahren, gefühlt ist der unterschied rein subjektiv... :)
Jetta und Vento, der entscheidende halbe Meter der den Golf zum Auto macht ;o)
wir fahren keine "alten" auto`s weil wir müssen... wir wollen es!!!

Benutzeravatar
Schräuberling
Mopedfahrer
Mopedfahrer
Beiträge: 155
Registriert: 15.08.2018, 23:07

Re: Vento VR6 Turbo Umbau

Beitrag von Schräuberling » 16.04.2020, 12:38

Ja das ist die Hauptsache, dass es sich gut fährt. Und in dem Projekt geht schon so viel Geld rein, da wollte ich mir ein neues Lenkgetriebe erstmal ersparen (;

Den Rep. Satz gibt es ja leider bei Vw nicht mehr.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag