Eintragung Bremsenumbau auf TT RS Sättel

Alles rund um die runden Dinger.
Benutzeravatar
MattyNdf
Mopedfahrer
Mopedfahrer
Beiträge: 170
Registriert: 28.08.2009, 23:15

Re: Eintragung Bremsenumbau auf TT RS Sättel

Beitrag von MattyNdf » 24.04.2020, 23:54

Allgemein zu epytec, was meine erfahrungen sind:
Du bekommst doch von epytec zu jedem adapter das werkstoffdatenblatt des Ausgangsmaterials. Ich glaube das kann sogar vorab runtergeladen werden, wenn es ein bauteil aus dem shop ist, keine sonderanfertigung extra für dich. Mit angaben zur stahlsorte, hersteller bzw lieferfirma, chargennr., chem. Zusammensetzung und kennwerten zur zugfestigkeit. Da macht epytec einen stempel mit der teilenummer drauf, die in dem jeweiligen adapter eingraviert ist.

Ob es letztlich genau diese lieferung ist aus dem der adapter hergestellt wurde, weiß wohl nur der jenige der die maschine bestückt hat ;) .

Aber das ist doch bei bauteilen von anderen firmen nicht anders.

Ein lückenloser nachweis von der anlieferung bis zum fertigbauteil wird kaum möglich sein.

Ausser du kaufst dir selber eine Stange von dem C45 oder was die da nehmen und hast selber ein cnc-automat oder stehst daneben, wenn jemand anders den adapter rausfräst :lol:

Was ich damit sagen will ist, der werkstoff und seine Eigenschaften sind bekannt. Nur die spannung (kraftverlauf) im bauteil nicht. Dazu kann epytec auch keine wirklichen Berechnungen liefern da die einbausituation und belastungsannahmen gar nicht bekannt sind.

So und nun kann dein prüfer mit epytec kontakt aufnehmen und die belastungen für die FEM-berechnung vorgeben oder er fragt höflich nach dem 3D-modell des adapters und macht selbst eine spannungsanalyse oder lässt sie machen. Natürlich ist das mit viel aufwand = geld verbunden.

MopedRacer
Damenradfahrer
Damenradfahrer
Beiträge: 25
Registriert: 17.07.2018, 18:15

Re: Eintragung Bremsenumbau auf TT RS Sättel

Beitrag von MopedRacer » 27.04.2020, 16:38

Letztenldich kommt es halt dann trotzdem auf einen gewillten Prüfer an- da wird dir kein Prüfer die genauen Lasten angeben.
Der wird sich wohl kaum hinsetzen und alles ausrechnen, um die FEM Analyse zu validieren...

Wegen nötiger Anpassung vom HBZ war ich mir noch unsicher.
Das habe ich zu den Flächen der Bremskolben von möglichen Bremsanlagen gefunden:

Bremskolben R32
2 x 42mm
5542mm²

Bremskolben TT RS 8J
2 x 40mm = 5027
2 x 44mm = 6082
11109mm²

Porsche ZR18 (4 Kolben)
2 x 36,5mm = 4185
2 x 41mm = 5281
9466mm²

Benutzeravatar
wasmachen
VR6-Erfinder
VR6-Erfinder
Beiträge: 7656
Registriert: 09.06.2007, 21:03

Re: Eintragung Bremsenumbau auf TT RS Sättel

Beitrag von wasmachen » 27.04.2020, 17:35

Rechnest die R x2, dann kannst vergleichen!
Bevor Du bei dir selbst Depressionen oder ein geringes Selbstwertgefühl diagnostizierst, stelle erstmal sicher, dass Du nicht komplett von Arschlöchern umgeben bist..... :up:

MopedRacer
Damenradfahrer
Damenradfahrer
Beiträge: 25
Registriert: 17.07.2018, 18:15

Re: Eintragung Bremsenumbau auf TT RS Sättel

Beitrag von MopedRacer » 28.04.2020, 08:45

Hatte ich vergessen noch dazuzuschreiben, danke für den Hinweis!

So ist auch viel leichter zu erkennen, warum der TT RS Sattel so gut geeignet wäre:

11084mm² (Faustsattel R32) vs. 11109mm² (Festsattel TT RS)

Hat hier vielleicht jemand Infos zu den Kolbenflächen der 6 Kolben Anlage ZR 18? Hab da leider echt nichts finden können.

Chris19E
Mofafahrer
Mofafahrer
Beiträge: 40
Registriert: 08.02.2018, 12:04

Re: Eintragung Bremsenumbau auf TT RS Sättel

Beitrag von Chris19E » 28.04.2020, 11:20

wasmachen hat geschrieben:
22.04.2020, 22:19
Was solln das mit der Achse zu tun haben?
Mehr wie blockierdn ist nicht drinn. Das schafft der 1,4er Dreier mit Trommeln hinten auch....
Das 'große Zeugs' dient ja der Standfestigkeit. :braver:

Zu dem 4, 6 und 8K Zeug: vll rechnet ihr euch einfach mal die Kolbenflächen raus. Dann werdets draufkommen, dass ihr da 0 weiter vorne seits als die R vom 4er. Und die kannst mit Serien-HBZ im 3er fahren.
Hierzu noch eine kurze Anmerkung:

Im Prinzip stimmt das schon, dass das Blockieren die 1.4er Bremse auch schafft.

Aber wenn Du im Affekt bei 230 hier voll in die Bremse reinsteigst, geht das mit größeren Scheiben/Sätteln eben deutlich schneller (sagen wir "digitaler") und dann schreit die Achse und Dämpfer schon anders als wie wenn der 'Blockiervorgang gemächlich eingeleitet wird"?

LG Chris

Benutzeravatar
wasmachen
VR6-Erfinder
VR6-Erfinder
Beiträge: 7656
Registriert: 09.06.2007, 21:03

Re: Eintragung Bremsenumbau auf TT RS Sättel

Beitrag von wasmachen » 28.04.2020, 13:40

Nö.
Ist wie gesagt n Standfestigkeitsthema.
Und dummerweise wär ja n blockiertes Rad quasi keine Belastung für die Bremse, im Sinne der Erwärmung der Komponenten :ups:

Das, was du meinst machst einfach mit nem großen HBZ und kleinen Sätteln.... ;)
Bevor Du bei dir selbst Depressionen oder ein geringes Selbstwertgefühl diagnostizierst, stelle erstmal sicher, dass Du nicht komplett von Arschlöchern umgeben bist..... :up:

MopedRacer
Damenradfahrer
Damenradfahrer
Beiträge: 25
Registriert: 17.07.2018, 18:15

Re: Eintragung Bremsenumbau auf TT RS Sättel

Beitrag von MopedRacer » 28.04.2020, 16:01

wasmachen hat geschrieben:
27.04.2020, 17:35
Rechnest die R x2, dann kannst vergleichen!
Hey, Da war ich vorhin ein wenig schnell... Wie genau hattest du das gemeint?

Benutzeravatar
evervmax
VR6-Meister
VR6-Meister
Beiträge: 1846
Registriert: 31.07.2008, 21:25

Re: Eintragung Bremsenumbau auf TT RS Sättel

Beitrag von evervmax » 28.04.2020, 18:21

Den R Sattel musst x2 rechnen, da der Sattel auf der gegenüberliegenden Seite ne Gegenkraft erzeugt.

Schön dass du die Kolbenflächen berechnet hast, nützt dir aber gar nix, nun brauchst noch die Volumen vom HBZ, und ganz wichtig den Hub vom HBZ.

Daraus resultiert auch dein wirklicher Pedalweg.

Dann hast schon mal grob nen Anhalt ob dein HBZ funktioniert, nützt dir auch wieder nix, da dann der Prüfer kommt mit ner Sicherheitsreserve z.B. Bremsscheibenschlag. ;)

Sprich mit nem Prüfer der Plan hat und der gibt Dir ne Aufgabe zum abarbeiten.

Und zum Thema Bremssattelhalter, warum so kompliziert ?, das ist einfaches Hebelgesetz in Verbindung mit Flächenpressung.
Die Adapter sind eigentlich völlig überdimensioniert, sprich wenn die Kraft des Hebels zu groß werden sollte, sind als erstes die Serienbefestigungsbolzen weg :flucht:

Die Kolbendurchmesser der Z17 und Z18 Sättel findest du im ET Handel, daraus kannst Dir die Flächen berechnen.

Benutzeravatar
wasmachen
VR6-Erfinder
VR6-Erfinder
Beiträge: 7656
Registriert: 09.06.2007, 21:03

Re: Eintragung Bremsenumbau auf TT RS Sättel

Beitrag von wasmachen » 28.04.2020, 19:34

Genau. Ist ja n Schwimmsattel.
Bevor Du bei dir selbst Depressionen oder ein geringes Selbstwertgefühl diagnostizierst, stelle erstmal sicher, dass Du nicht komplett von Arschlöchern umgeben bist..... :up:

Chris19E
Mofafahrer
Mofafahrer
Beiträge: 40
Registriert: 08.02.2018, 12:04

Re: Eintragung Bremsenumbau auf TT RS Sättel

Beitrag von Chris19E » 29.04.2020, 16:02

wasmachen hat geschrieben:
22.04.2020, 22:19
Was solln das mit der Achse zu tun haben?
Mehr wie blockierdn ist nicht drinn. Das schafft der 1,4er Dreier mit Trommeln hinten auch....
Das 'große Zeugs' dient ja der Standfestigkeit. :braver:
Also da würde ich es noch Mal auf einen Versuch ankommen lassen?

Ob die Serienbremse bei identischer Geschwindigkeit- sagen wir 230- auch schon blockiert?

Aber ist ja hier nicht so entscheidend.

LG Chris

Benutzeravatar
wasmachen
VR6-Erfinder
VR6-Erfinder
Beiträge: 7656
Registriert: 09.06.2007, 21:03

Re: Eintragung Bremsenumbau auf TT RS Sättel

Beitrag von wasmachen » 29.04.2020, 22:54

Probier mal. Steck das ABS dazu ab, und wunder dich nicht über die Bremsplatten :D
Wie kommst eigentlich darauf, dass den 1,4er aus 160 nicht zum stehen kriegst oder der VR, zumindest wenn wir das Thema Fading mal außen vor lassen, soviel früher steht? :?:
Oder bezieht sich das auf die Achse? Dann empfehle ich mal Werte von nem Bremsenprüfstand anzuschauen.... und insbesondere die Änderung nach Montage der großen Bremse. Da wirst bei weiten nicht den Wert schaffen, den z.b. n LT/Sprinter mit seiner Minibremse im Serienzustand drückt... vll ist dann der Zusammenhang klarer :up:
Bevor Du bei dir selbst Depressionen oder ein geringes Selbstwertgefühl diagnostizierst, stelle erstmal sicher, dass Du nicht komplett von Arschlöchern umgeben bist..... :up:

MopedRacer
Damenradfahrer
Damenradfahrer
Beiträge: 25
Registriert: 17.07.2018, 18:15

Re: Eintragung Bremsenumbau auf TT RS Sättel

Beitrag von MopedRacer » 29.04.2020, 23:38

Sooo denn, war heute wohl zu lange am PC...
Hatte verpeilt wegen hydraulischer Übersetzung vs. der wirklichen Kraft auf den Belägen, aber ist klar!

Also das Bremspedal funktioniert in der Praxis sehr gut, jedoch tu ich mir echt schwer für die ganzen Teile die technischen Daten herauszusuchen :nosmile:

Das mit dem Bremssattelhalter ist wirklich so eine Sache.. Da bin ich einfach an einen Prüfer geraten der ohne Gutachten nichts machen will/wollte. Dass die Halter überdimensioniert sind steht außer Frage- bei diesem Materialeinsatz bräuchte es auf jeden Fall kein Stahl mehr zu sein.

ABER ich habe einen Prüfer gefunden, der sich das ganze mal ansehen möchte und den Adaptern nicht gleich von Anfang an abgelehnt ist. Nächste Woche Donnerstag darf ich dann mal vorführen

PS: Die Belastung deiner Achse steigerst du in erster Linie nicht durch die veränderte Bremsanlage sondern durch andere Reifen/andere Achslast. Gleiche Reifen mit mehr Last haben größere Haftung, genauso wie weichere Reifen. Um damit aber die konservativ ausgelegten Achsen über die Grenzen zu bringen, muss man fast genau das als Ziel haben

Benutzeravatar
wasmachen
VR6-Erfinder
VR6-Erfinder
Beiträge: 7656
Registriert: 09.06.2007, 21:03

Re: Eintragung Bremsenumbau auf TT RS Sättel

Beitrag von wasmachen » 30.04.2020, 06:15

:up:
Bevor Du bei dir selbst Depressionen oder ein geringes Selbstwertgefühl diagnostizierst, stelle erstmal sicher, dass Du nicht komplett von Arschlöchern umgeben bist..... :up:

MopedRacer
Damenradfahrer
Damenradfahrer
Beiträge: 25
Registriert: 17.07.2018, 18:15

Re: Eintragung Bremsenumbau auf TT RS Sättel

Beitrag von MopedRacer » 11.05.2020, 16:49

Alles schön vorbereitet und jetzt....

ist der Umbau endlich EINGETRAGEN :freu:

So... Nur die Frage was als Nächstes kommt :D

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag